Kleines Organ – große Wirkung

Fachärzte informieren im Druckereimuseum über Schilddrüse

Imgenbroich. Die Privatdozenten Dr. Joachim W. Heise und Dr. Jürgen Witte vom Bethlehem Gesundheitszentrum informieren am Montag, 23. April, im Druckereimuseum Weiss über Diagnostik und Behandlung.

Sie wiegt weniger als 20 Gramm und ist in der Aufsicht nur so groß wie ein Schmetterling. Aber ohne die Schilddrüse läuft im Stoffwechsel des Menschen fast gar nichts. »Viele Menschen wissen überhaupt nicht, dass die Funktion ihrer Schilddrüse gestört ist«, sagt Privatdozent Dr. Joachim W. Heise, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Schilddrüsenchirurgie am Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg. Schätzungsweise ist bei jedem dritten Erwachsenen in Deutschland das Organ krankhaft verändert und arbeitet nicht richtig. Ihre Aufgaben sind lebenswichtig. Die Botenstoffe (Hormone), die die Schilddrüse aus Jod und Eiweißbausteinen herstellt, beeinflussen das Wachstum, die Herztätigkeit, den Kreislauf, das Magen-Darm-System und wichtige Stoffwechselvorgänge im Körper. Fehlfunktionen können sehr unterschiedliche Beschwerden verursachen. Die möglichen Erkrankungen an dem Organ sind vielfältig: Unterfunktion, Überfunktion, die so genannten heißen und kalten Knoten, Morbus Basedow und Hashimoto-Thyreoiditis sind einige davon.

Schilddrüsenerkrankungen lassen sich heutzutage jedoch sehr gut behandeln. Es stehen wirksame Medikamente und effektive Operationstechniken zur Verfügung. Oberarzt Privatdozent Dr. Jürgen Witte weist dabei auf einen bedeutsamen Unterschied hin: »Ohne die Hormone, die die Schilddrüse produziert, kann man nicht leben – ohne Schilddrüse schon.«

Beim nächsten Vortragsabend aus der Serie »Nachgefragt: Medizin aktuell – Wochenspiegel und AOK informieren«, am Montag, 23. April, um 19.30 Uhr im Druckereimuseum Weiss, werden die beiden Experten über die Bedeutung der Schilddrüse aufzuklären sowie über moderne Diagnostik- und Therapieverfahren sprechen. Wegen der Aktualität des Themas wird auch auf die Jodprophylaxe mit den in unserer Region verteilten Jodtabletten für den Fall eines Kernreaktorunfalls (Tihange/Doel) eingegangen.

Anmeldung

Der Vortrag findet im Druckereimuseum Weiss im Imgenbroicher Gewerbegebiet, Am Handwerkerzentrum 16 statt. Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02472/982-101.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.