rs

Gymnasium verabschiedet Abiturienten

71 junge Menschen nahmen ihre Reifezeugnisse entgegen

Boppard. 71 Abiturienten des Kant-Gymnasiums haben nach einem feierlichen Gottesdienst in der Christuskirche im Rahmen der anschließenden akademischen Abiturfeier in der Stadthalle Boppard ihre Reifezeugnisse entgegen genommen.

Schulleiter Wolfgang Spriewald dankte in seiner Abiturrede allen Eltern für die langjährige Unterstützung ihrer Kinder und dem Kollegium für die professionelle und hochwertige schulische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler. Er betonte das vielfältige außerunterrichtliche Engagement der diesjährigen Abiturienten für ein lebendiges schulisches Leben und die Schulgemeinschaft. Besonders erfreulich ist der erfolgreiche Abschluss der drei ehemaligen Schülerinnen der Fritz-Straßmann Schule Stefanie Wodnew sowie der Geschwister Leonora und Arbnora Dresh.

Für die Schülerschaft überbrachten die Mitglieder der Schülerschaft, Marc Brixius und Laurin Rüdel, die Glückwünsche, für die Elternschaft forderte die ehemalige Schülerin Frau Yvonne Dommershausen auf, untereinander und der Schule verbunden zu bleiben. Annabell Bach und Asena Lappas blickten als Abiturientinnen charmant auf die eigene Schulzeit zurück. Als Vertreter des Lehrerkollegiums warf Lehrer Gernot Herz in Anlehnung an das Abiturmotto noch einmal einen Blick in das „AbiQuarium“.

Zahlreiche Abiturienten konnten Auszeichnungen und Preise für außergewöhnliche Leistungen in Empfang nehmen: Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Deutschen Mathematiker Vereinigung gingen an Simon Wagner und Annika Wangard. Den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker erhielt Sophia Bock. Preise der Fachschaften für hervorragenden Leistungen in den Fächern Englisch und Latein gingen an Arndt Wilhelm von Osterroth, in Geschichte an Mascha Wernecke (Preis des Philologenverbandes) sowie in Geographie und Informatik/Robotik an Simon Wagner.

Die Fachschaft Musik zeichnete Annika Dommershausen, Sarah Michel, Manuel Neyer und Lena Schmidt aus. Für das beste Abitur mit der Note 1,0 erhielten Simon Wagner und Arndt Wilhelm von Osterroth einen Buchpreis des Vereins der Freunde und Förderer des Kant-Gymnasiums. Schulleiter Wolfgang Spriewald konnte den Preis der Kultusministerin an Sarah Michel für ihre vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz zum Wohle der Schulgemeinschaft übergeben. Der von der Abiturientia organisierte stimmungsvolle Abi-Ball mit einem bunten Programm schloss sich an und beendete die Schulzeit der sogenannten „Stufe Q“.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.