24h-Rennen: Audi zweieinhalb Stunden vor Ende in Führung

Wochenspiegel-Ferrari mit Kurs auf Top Ten

Nürburg. Das 24h-Rennen 2019 ist auch rund zweieinhalb Stunden vor dem Ende noch offen. In den letzten Minuten hat sich gezeigt, warum das 24h-Rennen so spannend und unberechnbar ist. Seit Kurzem liegt der Audi R8 LMS (# 4) vom Audi Sport Team Phoenix vorne.

Schon gestern Abend hatte der Manthey-Porsche (# 911) die Führung übernommen, nachdem der bis dahin führende Black Falcon-Mercedes AMG (# 2) ausgefallen war. Die ganze Nacht hindurch behauptete der Porsche die Führung. Doch drei Stunden vor Ende gibt es eine Zeitstrafe von 5:32 Minuten, weil Michael Christensen in einer 120-km/h-Zone deutlich zu schnell war. Diese Chance nutzte der Audi R8 LMS (# 4) vom Audi Sport Team Phoenix. Der Manthey-Porsche hat die Verlfogung aufgenommen. Den Land-Audi (#29) mit Kelvin van der Linde, der dem Manthey-Porsche dicht auf den Fersen war, haut es im Schwalbenschwanz mit zerrissener Karosse aus dem Rennen.

Die beiden Wochenspiegel-Ferrari sind gut durch die Nacht und den Vormittag gekommen. Mit konstant schnellen Rundenzeiten befinden sie sich auf dem Vormarsch in Richtung Top 10. Die Startnummer 11 mit Jochen Krumbach belegt aktuell Rang 11, die 22 mit Hendrik Still Platz 15.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.