DTM-Teams testen auf dem "Ring"

Erprobungsfahrten finden allerdings ohne Zuschauer statt

Nürburg. Vom 8. bis 11. Juni werden die Teams der DTM am Nürburgring für den Saisonstart testen. Im Rahmen der vier Testtage plant die Rennserie erstmals offiziell in diesem Jahr auf die Rennstrecke zurückzukehren. Möglich macht dies ein umfangreiches Gesundheitskonzept, das dank der Infrastruktur an der Grand-Prix-Strecke bedenkenlos umgesetzt werden könne, heißt es in einer Pressemitteilung des Nürburgrings. Hierzu gehört neben der Einhaltung der Abstands- und Hygienerichtlinien auch, dass das gesamte Personal der beteiligten Teams und Organisationen täglich auf etwaige Symptome der Atemwegserkrankung Covid-19 überprüft wird.

Zuschauer sind nach dem Konzept hingegen nicht zugelassen. Die Tribünen des Nürburgrings und auch das Fahrerlager bleiben deshalb für die Erprobungsfahrten geschlossen."Wir freuen uns, dass am 8. Juni zum ersten Mal wieder die Motoren von Rennfahrzeugen am Nürburgring zu hören sind", sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort mit Blick auf die Erprobungsfahrten der DTM.

Zwar konnten dieses Jahr die Teams der Nürburgring Langstrecken-Serie bereits im März ihre Test-Runden drehen, anschließend kam jedoch der Corona-Lockdown. Inzwischen sind die Touristenfahrten und Fahrtrainings auf der Rennstrecke in der Eifel wieder mit neuem Konzept durchführbar und mit der Rückkehr der Rennteams folgt für Markfort der nächste Schritt.

Für den Geschäftsführer der ITR, Marcel Mohaupt, bedeutet der nun angesetzte Test-Termin am Nürburgring ebenfalls einen ersten Schritt zurück zur Normalität und die vielversprechende Aussicht, dass die DTM noch in diesem Jahr wieder Rennen bestreiten wird: "Die Vorbereitungen für unsere neue DTM-Saison, die mit den offiziellen Testfahrten im kommenden Monat auf dem Nürburgring beginnt, laufen auf Hochtouren. (...) Dies ist für uns der erste Schritt in die von allen mit Spannung erwartete Saison."

www.dtm.comwww.nueburgring.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.