Fünf Jahrzehnte Motorsportgeschichte

MSC Adenau feiert Jubiläum und ehrt Jahressieger

Nürburg. Am 13. Dezember 1969 wurde der Motor-Sport-Club Adenau aus der Taufe gehoben. Jetzt feierte der Club sein 50-jähriges Bestehen und ehrte gleichzeitig die Clubmeister 2018.

»50 Jahre MSC Adenau bedeutet 50 Jahre aktiven Motorsport und 50 Jahre Motorsportorganisation. Das sind fünf Jahrzehnte in denen der MSC Motorsportgeschichte geschrieben hat«, betonte der Vorsitzende Alfred Novotny in seiner Festansprache im Dorint Hotel am Nürburgring. Der Motor-Sport-Club Adenau habe in der Region sportlich und gesellschaftlich einen guten Namen. Motorsportler aus der gesamten Region verbinden den Namen mit sportlichen Erfolgen und Fairness im Motorsport. Dafür können wir uns glücklich schätzen und es sollte uns zum ‚Weiter so‘ ermutigen«, erklärte Novotny.

Prägende Ereignisse

Mit Blick auf die Geschichte des MSC Adenau komme man an bestimmten, prägenden Ereignissen nicht vorbei, so der Vereinschef. Beispielhaft nannte Novotny das Adenauer Rundstreckenrennen auf dem Nürburgring, welches 2019 zum fünfzigsten Mal stattfindet, oder die Adenau Classic, die 1991 erstmals durchgeführt wurde.
 »Die Jugendarbeit wurde und wird im MSC Adenau groß geschrieben«, stellte Novotny klar. Unter anderem ging er auf den Automobilslalom und die neu gegründete E-Sport-Gruppe ein.
Guido Nisius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde  Adenau erinnerte in seiner Ansprache an besondere Ereignisse im Gründungsjahr des MSC. »Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond, Sir Jackie Steward wurde erstmals Formel-1-Weltmeister, der spätere siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher wurde 1969 geboren und auch der MSC Adenau wurde aus der Taufe gehoben«, resümierte Nisius. Im Anschluss an die Ansprachen folgte eine von mehreren Gesprächsrunden an diesem Abend. MSC-Gründungsmitglied Johannes Scheid berichtete unter anderem über 50 Jahre Scheid-Motorsport, die Nachwuchs-Motorsportlerinnen Milena Müller und Lea Schöne sprachen über eigene Erfolge und Ziele im MSC Adenau.
Neben Ehrungen mit der Ewald-Kroth-Medaille des ADAC stand am Jubiläumsabend auch die Siegerehrung für die Clubmeisterschaft 2018 auf dem Programm.

Die Sieger der Motorsportsaison 2018

Autoslalom Clubsport: 1. Michael Baur, 2. Niklas Kohnen, 3. Denis Breitbach
Slalom Youngster Cup: 1. Maximilian Simons, 2. Jens Schmitt, 3. Fabian Klein
E-Sport-Meisterschaft: 1. Lukas Füllgrabe, 2. Kevin Walter, 3. Noah Dietz
Jugend Indoor-Kart K1: 1. Lennard Schuhmann, 2. Fabian Klatt, 3. Sam Bahl
Jugend Indoor-Kart K2: 1. Jannik Noah Vogel, 2. Maximilian Müller, 3. Luis König
Jugend Indoor-Kart K3: 1. Noah Dietz, 2. Denis Breitbach, 3. Lea Schöne
Lizenzpflichtige Kartrennen: 1. Maximilian Simons, 2. Jens Schmitt
Kartslalom: 1. Julia Segura, 2. Mika Schmitt, 3. Maurizio Weishäupl
Lizenzfreier Kartsport: 1. Peter Lautwein, 2. Lea Schöne, 3. Werner Robertz.
Indoor-Kart Senior: 1. Lukas Füllgrabe, 2. Kevin Walter, 3. Aaron Jüngling
GLP: 1. Steven Ostrowski, 2. Rene und Tina Göbbels, 3. Christian und Davina Ostrowski
GLP-Junior: Nick Theisen
RCN: 1. Oliver Füllgrabe, 2. Stephan Brodmerkel, 3. Achim Feinen
Rallye: 1. Lisa Stengl, 2. Dirk Krüger, 3 Daniela Raab
RC-Cars: 1. Uwe Baldes, 2. Jörg Baldes, 3. Thilo Baldes
Langstrecke: 1. Andreas Gülden, 2. Marcel Manheller, 3. Tim Scheerbarth
Kurzstrecke: 1. Jens Schmitt, 2. Pascal Turfkruyer, 3. Marcel Müller /Marco Bürger
Classic: 1. Sonja Ackermann, 2. Barbara Hahn / Jörg Hahn, 3. Patrick Weber

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.