Kreis Ahrweiler: Corona-Stufe "Rot"

Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 53

Ahr. Gestern hat erstmals die regionale Corona Task-Force getagt. Ab Montag sollen einschränkende Maßnahmen gelten.

Die Kreisverwaltung Ahrweiler hat für den gestrigen 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis vermeldet: zwei in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, eine in der Stadt Remagen, acht in der Verbandsgemeinde Adenau und je eine in der Verbandsgemeinde Bad Breisig, in der Verbandsgemeinde Brohltal und in der Gemeinde Grafschaft. Die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis Ahrweiler seit Beginn der Zählung steigt auf 489. Davon gelten 384 als genesen. Vier Personen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit gibt es derzeit 101 Personen im Kreis Ahrweiler, die als aktuell infiziert registriert sind. 460 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt somit bei 53 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche an.

Für den Kreis gilt somit erstmals die „Alarmstufe“ rot des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz. Deshalb hat gestern zum ersten Mal die regionale Corona Task-Force getagt. Die Teilnehmerrunde wurde einberufen durch den Präsidenten des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz, Detlef Placzek. Weitere Teilnehmer waren Vertreterinnen und Vertreter des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, des Innen- und Bildungsministeriums, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der Kommunalen Spitzenverbände und der Polizei sowie seitens des Kreises Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Dr. Stefan Voss als Leiter des Kreisgesundheitsamts, Elfriede Laux, Leiterin der Kreisordnungsbehörde und weitere Führungskräfte der Kreisverwaltung.

In dieser Runde wurden einstimmig einschränkende Maßnahmen beschlossen. Diese sollen ab dem morgigen Montag, 26. Oktober, gelten. Die Maßnahmen sollen im Laufe des Sonntags auf der Website der Kreisverwaltung Ahrweiler, auf Facebook und über KATWARN bekanntgegeben. Der WochenSpiegel wird berichten. Pföhler und Voss zeigen sich laut Kreisverwaltung ernsthaft besorgt über die steigende Zahl der Neuinfektionen im Kreis. Beide warnen: „Wenn die Maßnahmen nicht jetzt verschärft werden, werden die Infektionszahlen weiter steigen.“

Im Zusammenhang mit den freiwilligen und stichprobenartigen Testungen durch das Gesundheitsamt in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen im Kreis wurde jetzt eine Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in der Verbandsgemeinde Adenau ohne Symptome positiv auf den Coronavirus getestet. Das Gesundheitsamt hat daraufhin alle Kontaktpersonen ermittelt. Vorsorglich werden nun die Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal des betroffenen Wohnbereichs der Einrichtung vor Ort getestet. Die Bewohnerin sowie die engen Kontaktpersonen befinden sich in Isolation. Gemeinschaftlich genutzte Bereiche der Einrichtung wurden geschlossen. Dies wird vom Gesundheitsamt überwacht. Alle weiteren Schritte und Maßnahmen sind abhängig von den Testergebnissen, so die Kreisverwaltung. In den vergangenen Tagen wurden bereits in einer Senioreneinrichtung in Bad Neuenahr-Ahrweiler und in zwei Senioreneinrichtungen in der Verbandsgemeinde Brohltal Coronainfektionen entdeckt (wie berichtet).

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie stellt sich in den einzelnen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden im Kreis wie folgt dar:
 
Verbandsgemeinde Adenau: 61 Infektionen, davon 34 genesen
Verbandsgemeinde Altenahr: 51 Infektionen, davon 45 genesen, 1 Person verstorben
Verbandsgemeinde Bad Breisig: 36 Infektionen, davon 30 genesen
Verbandsgemeinde Brohltal: 33 Infektionen, davon 23 genesen
Gemeinde Grafschaft: 62 Infektionen, davon 54 genesen
Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: 128 Infektionen, davon 107 genesen, 2 Personen verstorben
Stadt Remagen: 57 Infektionen, davon 45 genesen
Stadt Sinzig: 61 Infektionen, davon 46 genesen, 1 Person verstorben

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.