Freizeitspaß trotz Corona-Pandemie

Ahr. Wer denkt, in Zeiten der Corona-Krise könnte man zu Hause außer dem Sofa, Fernsehserien und Streaming-Diensten nichts erleben, der irrt. Hier ein paar Tipps, was man auch abseits der Couch "unternehmen" kann.

Wenigstens einen Vorteil hat die Corona-Krise: Endlich gibt es einmal genug Zeit, all die Bücher zu lesen, für die man sonst nie Zeit hat. Und zumindest der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer zum Beispiel in die Ferne schweifen möchte und Inspiration für zukünftige Reisen sucht, den entführt Reisebloggerin Julia Lassner (gebürtig aus Mayen) auf andere Kontinente, in traumhafte Städte und zu besonderen Orten. In ihrem Buch "#Fernweh" macht sie Lust auf die schönsten Reiseziele der Welt.

An die Kamera, fertig, los!

Wer lieber an die frische Luft möchte - natürlich ohne dabei auf viele Menschen zu treffen - und Freude am Fotografieren hat, dem gibt jetzt der BUND-Arbeitskreis Laga einen Impuls: Auch in diesem Jahr ist wieder ein Fotowettbewerb zum Thema "Alleen in Bad Neuenahr" ausgeschrieben - parallel zum bundesweiten BUND-Wettbewerb "Allee des Jahres 2020". Gesucht werden Fotos von Alleen im Wandel der Jahreszeiten, lebendige Alleen mit Mensch und Tier. In diesem Jahr können auch ältere Fotos eingereicht werden. Darüber hinaus sucht der Arbeitskreis historische Fotos, Postkarten Luftaufnahmen und Dokumente von Alleen und Parkanlagen in Bad Neuenahr. Die Fotos können bis zum 31. August per E-Mail versendet werden an: owald@online.de und per Post an: Hardtstr.1, 53474 Bad Neuenahr. Weitere Infos unter Tel.: 02641/3099-300.

Per Livestream ins Wohnzimmer

Ob bei Weinfesten, den Jahrgangspräsentationen oder den Tagen der offenen Keller - der Frühling lädt eigentlich zu einem leckeren Glas Wein ein. Doch die fachkundige Beratung der Winzer fehlt derzeit. Aber Not macht bekanntlich auch erfinderisch und beschleunigt in der Weinwelt aktuell die Digitalisierung. Zahlreiche Weingüter aus dem Weinanbaugebiet Mosel bieten ihren Kunden Online-Weinproben über Soziale Netzwerke an. Die Kunden können Probierpakete bestellen und zu einem festgelegten und kommunizierten Zeitpunkt präsentieren die Erzeuger den Konsumenten die Weine quasi in deren Wohnzimmer per Livestream. Jeder probiert für sich in seinen vier Wänden, aber dennoch gemeinsam mit anderen Weinfreunden und dem jeweiligen Winzer. Weitere Informationen erhalten Interessierte per E-Mail an: info@weinlandmosel.de.

Zeit für "digitale" Kunst

Einfach in eine Galerie oder ins Museum gehen, fällt aktuell leider aus. Auf Kunst und den Besuch von Ausstellungen muss man aber dennoch nicht verzichten. Galeristin Rosemarie Bassi zum Beispiel hat sich eine besondere Aktion einfallen lassen: Die diesjährige Frühlingsausstellung in ihrer Remagener Galerie wird einfach virtuell eröffnet. In einer Video-Vernissage führt sie durch die Räume der Galerie und stellt die Malereien und Zeichnungen der Kabinettausstellung von Ursula Loth-Figura vor. Zu sehen ist sie im Internet unter:www.talking-art.de/ursula-loth-Figura

Auch das Arp Museum im Bahnhof Rolandseck bietet einen Einblick in die aktuelle Ausstellung "Salvador Dalí und Hans Arp - Die Geburt der Erinnerung" (noch bis 16. August 2020 zu sehen). Zwölf der Ausstellungsstücke können in einer Bildergalerie betrachtet werden. Ein Film dokumentiert zudem die außergewöhnliche Reise von Dalís Werk "Beethovens Kopf" aus Spanien bis nach Rolandseck.www.arpmuseum.org

Die Natur genießen

Wem die Decke auf den Kopf fällt, dem bieten die zahlreichen Wandermöglichkeiten in der Region eine gute Gelegenheit, Energie an der frischen Luft zu tanken und sich zu bewegen, ohne auf Menschenmassen zu treffen. Und das ist besser jenseits der Premiumwanderwege, denn hier können die Mindestabstände nicht immer eingehalten werden.Wandertipps und -strecken gibt es unter anderem online unter:https://www.hocheifel-nuerburgring.de/wandern

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.