"Sprudelndes Sinzig" in anderer Form

Aktivgemeinschaft und Stadt setzen alternatives Konzept um

Ahr. Unter dem Motto "SpruSi 2020" werden Konzerte überregional bekannter Künstler im Internet übertragen. Auf dem Kirchplatz wird zudem ein Riesenrad aufgebaut. Gastronomie und Einzelhandel werden kurzfristig Aktionen beisteuern.

Vom 5. bis zum 7. Juni hätte in Sinzig das traditionelle Stadtfest "Sprudelndes Sinzig" stattfinden sollen. Doch die Corona-Pandemie hat auch diesem Fest in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit großem Engagement der Aktivgemeinschaft Sinzig aber ein alternatives Veranstaltungsformat entwickelt werden. So werden unter dem Motto "SpruSi 2020" Live-Auftritte von überregional bekannten Künstlern per Live-Stream in die Wohnzimmer der Sinziger und aller anderer Interessierter übertragen. "Besonders freue ich mich, dass es mir gelungen ist, ein weiteres Highlight für die Sinziger*innen zu organisieren", sagt Bürgermeister Andreas Geron: "Denn ab dem 5. Juni - passend zu 'SpruSi 2020' - wird für zwei Wochen auf dem Sinziger Kirchplatz ein Riesenrad in Betrieb gehen."

Hiermit möchte die Stadt dazu beitragen, den Einwohner und Gästen etwas Abwechslung in der aktuellen Situation zu bieten und gleichzeitig die heimische Wirtschaft zu stärken. Geron weiter: "Von der Idee bis zum finalen 'Go' der Kreisverwaltung Ahrweiler, insbesondere unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung sowie der Hygienekonzepte, sind nur wenige Tage vergangen. Wir werden mit der ortsansässigen Gastronomie und dem Einzelhandel kurzfristig diverse Aktionen ins Leben rufen um zu zeigen, dass Sinzig eine lebens- und liebenswerte Stadt ist." Das Riesenrad "Ostseestern" mit einer Höhe von 35 Metern und 26 Gondeln wird auf dem Kirchplatz aufgebaut. Betrieben wird dies von dem Schaustellerbetrieb Gormanns GmbH, der auch regelmäßig mit Fahrgeschäften die Sinziger Kirmes beschickt.

Weitere Informationen über Betriebszeiten, Möglichkeiten zum Ticketerwerb sowie begleitende Aktionen der Sinziger Unternehmen und Gastronomen will die Stadt in Kürze bekanntgeben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.