Ahrwein genießen im Kurpark

»Genuss am Fluss« geht in die zweite Runde

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit seinem Corona-Konzept war der "Köchemarkt" am vergangenen Sonntag erfolgreich. Am kommenden Sonntag folgt die Fortsetzung von "Genuss am Fluss" mit der Veranstaltung "Pinot im Park".

Am Sonntag sind die Winzer dran. Nachdem der »Genuss am Fluss« im Bad Neuenahrer Kurpark am vergangenen Sonntag mit dem »Köchemarkt« startete, folgt am jetzigen Sonntag, 16. August, die Veranstaltung »Pinot im Park«. Dabei präsentieren die VDP.Ahr Winzer von 11 bis 20 Uhr die Vielfalt ihrer Burgunder. Dabei stehen der Spätburgunder oder Pinot Noir im Mittelpunkt. Ob klassisch ausgebaut, im Barrique-Fass gereift oder als Blanc de Noir – hier lässt sich die Vielfalt der Burgunder schmecken. Auch Frühburgunder-Weine, eine Spezialität von der Ahr, gibt es zu probieren.

Zum Kreis der VDP.Ahr Winzer zählen die Weingüter Burggarten, J. J. Adeneuer und Nelles aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, das Weingut Jean Stodden aus Rech, das Weingut Deutzerhof aus Mayschoß sowie die Weingüter H.J. Kreuzberg und Meyer-Näkel aus Dernau. Dazu bieten Köche des Köchemarktes eine Auswahl regionaler Gerichte und Kleinigkeiten zum Wein an. Die Köche standen bereits am vergangenen Sonntag im Mittelpunkt. Aufgrund der Corona-Situation wurde das Gelände in diesem Jahr erweitert. Und das kam bei den Besuchern gut an. So hatten die Gäste des Köchemarktes ausreichend Platz.

Der Eintritt in den Kurpark beträgt acht Euro, darin enthalten ist ein Verzehr-Gutschein über fünf Euro. Die Tageskasse öffnet um 10.45 Uhr. Beim Zutritt in den Park ist das Ausfüllen eines Kontakt-Formulars erforderlich. Zur schnelleren Abwicklung am Einlass werden die Gäste gebeten, sich das Kontaktformular unter www.ahrtal.de bereits vorab runterzuladen und dieses ausgefüllt mitzubringen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist am Einlass sowie an den Ständen erforderlich, beim Spazieren durch den Park und an den Tischen nicht. Auf der Fläche des Kurparks gelten die aktuellen Hygieneschutzmaßnahmen und die Regelungen der Landesverordnung Rheinland-Pfalz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.