Annika Schooß empfiehlt sich heute im SWR

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Ahrweinkönigin 2018/19 tritt zur Wahl der Deutschen Weinkönigin an.

Ein Jahr lang lag Annika Schooß das Ahrtal zu Füßen. Charmant repräsentiert die Ahrweinkönigin die edlen Tropfen aus dem hiesigen Anbaugebiet. Anfang Juni reichte sie AMt und Krone an Eva Lanzerath aus Walporzheim weiter. Doch nun drückt das ganze Ahrtal Annika Schooß noch einmal die Daumen. Denn am 27. September wird die neue Deutsche Weinkönigin 2019 gekürt. Zuvor steht am kommenden Samstag, 21. September, der Vorentscheid an. Die 28-jährige Grundschullehrerin wird das Anbaugebiet Ahr bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin 2019 vertreten.

Vor dem Vorentscheid im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße am Samstag stellt die Sendung "Landeschau Rheinland-Pfalz" im SWR noch bis zum 20. September die rheinland-pfälzischen Bewerberinnen im Rahmen des "Weinköniginnen-Check" vor. Annika Schooß ist am heutigen Mittwoch ab 18.45 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen. Auf die Kandidatinnen warten mehrere knifflige Aufgaben, mit denen Sie sich für das Amt der Deutschen Weinkönigin empfehlen möchten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen