Klangwelle fällt ins Wasser

Corona-Auflagen machen Durchführung unrentabel

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Pro Show können im Kurpark nur 500 Gäste zugelassen werden. Das wäre finanziell nicht tragbar. Die Karten behalten aber ihre Gültigkeit für 2021. Außerdem wurde der Vertrag mit der Firma Consortium verlängert, sodass die Klangwelle bis 2025 im Kurpark zu Gast sein wird.

Die Klangwelle Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde für dieses Jahr abgesagt. Gleichzeitig ist jedoch schon gewiss, dass die Klangwelle bis mindestens 2025 in der Kreisstadt bleiben wird. Beides teilte die Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH jetzt mit. Grund für die Absage ist die Vorgabe der aktuellen rheinland-pfälzischen Corona-Bekämpfungsverordnung, das Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im Außenbereich nicht zugelassen sind. Das erklärte Christian Senk, Geschäftsführer der Marketings GmbH. "Mit einer so geringen Zuschauerzahl können die anfallenden Kosten im sechsstelligen Bereich selbst bei einer Erweiterung der Spieltage bei gleichzeitiger Preiserhöhung bei Weitem nicht gedeckt werden", erläuterte Senk. Ein von der Marketing GmbH aufwändig erarbeitetes Hygienekonzept, das knapp 1.000 Besucher in getrennten Bereichen vorgesehen habe, sei von der zuständigen Kreisbehörde nicht genehmigt worden.

Geschäftsführer Jan Ritter ergänzt: "Die Klangwelle ist ein Lebensgefühl. Für alle Fans, die sich bereits auf eine grandiose Show 2020 gefreut haben, tut es uns leid, dass dieses einzigartige Live-Erlebnis in diesem Jahr nicht möglich ist. Die Ticket-Werte gehen jedoch nicht verloren!" Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für das zweite und dritte Oktober-Wochenende 2021. Ein Beispiel: Tickets, die für Samstag, 10. Oktober 2020, ausgestellt wurden, behalten ihre Gültigkeit für Samstag, 9. Oktober 2021. Weitere Infos gibt es unter www.die-klangwelle.de.

Ganz verzichten müssen die Besucher des Kurparks auf die Show allerdings nicht. Das Klangwelle-Team plant ab Mitte Oktober eine Mini-Wassershow im großen Springbrunnen. Christian Senk: "Mit dieser kleinen Klangwelle-Variante möchten wir nicht nur auf die Klangwelle 2021 aufmerksam machen, sondern auch auf den neuen Kurpark-Brunnen, der im Rahmen der Landesgartenschau 2022 neu gebaut wird." Der geplante neue Brunnen soll dauerhaft installierte Wasserspiele enthalten und damit das für das Heilbad Bad Neuenahr so zentrale Thema Wasser nicht nur zur Landesgartenschau, sondern auch darüber hinaus attraktiv inszenieren.

Trotz der Absage der Klangwelle 2020 bleiben gute Nachrichten: Die Marketing-GmbH hat den Klangwelle-Vertrag mit der Firma Consortium aus Wien bis 2025 verlängert. Damit bleibt die Klangwelle Bad Neuenahr-Ahrweiler auch über die Landesgartenschau 2022 hinaus fester Bestandteil im Event-Programm des Ahrtals. Firmen-Chef Daniel Ploil von Consortium erläutert: "Wir betreuen jedes Jahr zahlreiche Wassershow-Projekte auf der ganzen Welt, doch die Klangwelle Bad Neuenahr-Ahrweiler ist und bleibt für uns eine Herzensangelegenheit. Hier haben wir die größte künstlerische Freiheit und können uns auch mit neuen Ideen austoben." Es bestehe mit dem Team der Marketing GmbH und allen beteiligten Partnern ein freundschaftliches und überaus kreatives Miteinander.

Auch Bürgermeister Guido Orthen zeigte sich sehr erfreut über die Vertragsverlängerung: "Die Klangwelle nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zu holen, war und ist aktuell eine der besten Investitionen in das überregionale Standort-Marketing." Nach der Absage für dieses Jahr gelte es mit voller Kraft nach vorne zu schauen und den Blick aus Veranstaltersicht auf die kommenden Wintermonate zu richten. Auch hier gebe es bereits Ideen, insbesondere für die Weihnachtszeit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.