Wiederversorgung mit Erdgas schreitet voran

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Weitere Teile von Bad Neuenahr, Ahrweiler und Walporzheim können in Kürze wieder mit Erdgas versorgt werden.

. Die Monteure der Energienetze Mittelrhein (enm) nehmen am Mittwoch, 27. Oktober, die Sektoren 8d (unter anderem Hauptstraße und Ravensberger Straße) und 11c (unter anderem Wilhelmstraße). wieder in Betrieb. Am Donnerstag, 28. Oktober, folgt dann der Sektor 10b (Teile von Walporzheim) Welche Straßen die jeweiligen Sektoren umfassen, können Anwohner auf der Internetseite des Unternehmens ablesen. Unter www.enm.de/hochwasser gibt es eine tagesaktuelle und interaktive Karte, in der über die Suchfunktion auch nach einzelnen Adressen gesucht werden kann.

„Bevor hier wieder Erdgas zum Heizen oder für warmes Wasser genutzt werden kann, müssen unsere Mitarbeiter in alle Häuser, um die Hausanschlüsse zu entlüften“, erklärt Pressesprecher Marcelo Peerenboom. „Wir bitten Anwohner, wenn möglich, zu Hause zu sein und den Weg zum Gasanschluss freizuräumen – so geht es für alle schneller.“ Die Experten sind dabei nicht nur in der Woche, sondern auch am Wochenende im Einsatz. So auch am Samstag, 30. Oktober, und auch an dem Feiertag am Montag, 1. November.

Die evm-Gruppe weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass Kunden, bei denen der Gaszähler aufgrund des Hochwassers ausgebaut wurde, einen Installateur beauftragen müssen. Dieser setzt dann den Zähler neu und nimmt die Heizungsanlagen wieder in Betrieb.

Ableser kommen
In Kürze können die bisher schon wiederversorgten Sektoren 8 und 11 sowie die Orte Lantershofen, Karweiler, Vettelhofen, Holzweiler, Esch, Gelsdorf und Eckendorf in der Grafschaft wieder auf die reguläre Erdgasversorgung umgestellt werden. Seit etwa zwei Wochen gab es in diesen Bereichen eine Übergangslösung mit Hilfe von zentral eingespeistem Flüssigerdgas, die vom Land organisiert wurde. Damit die genaue Abnahmemenge des Flüssigerdgases pro Haushalt im Nachgang aus dem Jahresverbrauch gegenüber den Erdgaslieferanten herausgerechnet werden kann, müssen nun, zum Ende der Ersatzversorgung, noch einmal alle Zählerstände erfasst werden. Dafür gehen ab Mittwoch, 3. November, Ableser im Auftrag der evm-Gruppe in den betroffenen Bereichen von Haus zu Haus. Die Ableser können sich ausweisen.

Alle Informationen zu Wiederinbetriebnahme finden Betroffene unter www.enm.de/hochwasser.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.