Zwei Verletzte bei Unfall auf der A61

Gemeinde Grafschaft. Am Mittwoch, 24. Februar, gegen 8.25 Uhr, wurde die Polizeiautobahnstation Mendig über einen Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Lkw auf der A61, Fahrtrichtung Nord, kurz vor dem AK Meckenheim informiert.

Auf der Anfahrt konnte ein weiterer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw in Höhe des AD Bad-Neuenahr festgestellt werden. Hier ist eine PKW-Fahrerin aus Baden-Württemberg mit ihrem Klein-Pkw auf einen staubedingt abbremsen Lkw aufgefahren, kam ins Schleudern und kollidierte anschließend mit der dortigen Mittelschutzplanke und kam an dieser zum Stehen. Glücklicherweise wurde bei diesem Verkehrsunfall niemand verletzt; jedoch landete vorsorglich ein durch die Leitstelle Koblenz verständigter Rettungshubschrauber auf einem nahegelegenen freien Feld. Die Schadenshöhe im vorliegenden Fall beläuft sich schätzungsweise auf eine mittlere vierstellige Summe.

Im weiteren Verlauf der A61, Fahrtrichtung Norden, kam es kurz vor dem AK Meckenheim zu einem weiteren, dem hier zunächst gemeldeten staubedingten Auffahrunfall zwischen zwei Sattelzügen, sowie einem Lkw ohne Auflieger/Anhänger. Die vorderen beiden Sattelzüge standen staubedingt, der Fahrer des Lkw bemerkte dies zu spät, fuhr auf den mittleren Lkw auf und schob diesen in den vorderen. Der Fahrer des mittleren Sattelzuges, sowie der Auffahrende wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und mittels Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die Schadenshöhe in diesem Fall dürfte sich auf eine mittlere bis höhere fünfstellige Summe belaufen.

Im Einsatz waren mehrere Rettungsfahrzeuge, der Rettungshubschrauber, die Feuerwehr, mehrere Abschleppunternehmen, die Autobahnmeisterei Mendig, sowie die Polizeiautobahnstationen aus NRW und Mendig.

Nähere Angaben zu den Unfallbeteiligten können zur Zeit noch nicht getätigt werden, die Unfallaufnahmen, Bergungs- und Aufräumarbeiten sind noch im Gange.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.