Für das Alter vorsorgen

WochenSpiegel-Lesertelefon am 18.2. von 16 bis 19 Uhr

Altkreis Monschau. Altersvorsorge – das ändert sich ab 2021. Was bedeuten die Neuerungen für meine Rente?

Mit dem Jahresbeginn 2021 haben sich einige Rahmenbedingungen für die Altersvorsorge geändert, die Einfluss auf Beitrags- und Rentenzahlungen haben. Beitragsbemessungsgrenzen wurden angepasst, der steuerfreie Anteil in der betrieblichen Altersvorsorge hat sich ebenso erhöht wie die steuerlich absetzbaren Beiträge für eine Basisrente. Gleichzeitig machen Niedrigzinsen klassische Vorsorgeformen wie die Lebensversicherung oder die Riester-Rente zunehmend unattraktiv. Die Folge: Die private Altersvorsorge kann die Einkommenslücke im Alter nur dann schließen, wenn sie den veränderten Rahmenbedingungen angepasst wird.

Alle Fragen rund ums Thema Altersvorsorge beantworten die Experten des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in der Sprechzeit am Donnerstag, 18. Februar, von 16 bis 19 Uhr.

Die Experten am Telefon sind:
Gerald Archangeli; Versicherungsbetriebswirt, Vizepräsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), Berlin
Martin Hardenacke; Versicherungsfachmann, Pressesprecher des Bezirks Köln/Bonn des BVK, Bergisch-Gladbach
ürgen Rohm; Versicherungsfachmann, Pressesprecher des Bezirks Würzburg des BVK, Karlstadt
Uwe Dressel; Versicherungsfachwirt, Pressesprecher des Bezirks Nordbayern des BVK, Bayreuth

Der Anruf unter 0800 – 090 92 90 ist aus allen deutschen Netzen gebührenfrei.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.