3 Kommentare

Schafsriss war ein Wolf

LANUV bestätigt Wolf im Hohen Venn nach Speichelprobe

Mützenich. Ein Wolf hat am 11. April ein Schaf in Mützenich gerissen. Das bestätigt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz nach genetischer Untersuchung.

"Das LANUV bestätigt einen männlichen Wolf", erklärt LANUV-Pressesprecherin Birgit Kaiser de Garcia. Eine genetische Untersuchung durch eine Speichelprobe, die Wolfsberater Hermann Carl an das Landesamt geschickt hat, habe den Beweis erbracht.

Auch das Bild, das durch die Fotofalle von Dirk Steffens aus Mützenich am vergangenen Dienstag entstanden ist, zeigt einen Wolf. Auch dies hat das LANUV gegenüber dem WochenSpiegel bestätigt.

Ob es sich bei dem Tier um den selben Wolf handelt wie beim Riss einen Monat zuvor, ist ungewiss. Auch die Herkunft des Rüden ist unbekannt.

Der Halter des getöteten Schafes ist informiert.

Artikel kommentieren

Kommentar von Rolf Spiegel
Bitte keine voreilige Panik! Andere Länder weisen eine ungemein höhere Wolfsdichte auf und gehen damit recht entspannt um. Ausserdem gehörte der Wolf einst durchaus in größerer Anzahl zu unserer Gegend und nahm wichtige waldpflegerischre Aufgaben wahr...
Kommentar von Klaus
Keine Angst Doris. Die finden den nicht. Wenn die nach der Karte suchen, suchen die um Mützenich in Rheinland-Pfalz und nicht in NRW :-)
Kommentar von Doris
Na, dann geht's dem armen Wolf wohl bald an den Kragen.