Triathlet startet auf Hawaii

Dominik Neumann tritt im Februar beim legendären Ironman an

Woffelsbach. Dominik Neumann hat sich seinen sportlichen Lebenstraum erfüllt: Er wird im Februar beim legendären »Ironman« auf Hawaii dabei sein.

»Ich habe schon direkt im Ziel gehofft, dass es gereicht hat«, erinnert sich Dominik Neumann an die bangen Stunden bei den Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt. Er belegte in seiner Altersklasse 35-39 Jahre mit einer Gesamtzeit von 9:39 Stunden Rang 18, 14 Startplätze für Hawaii waren zu vergeben. Erst nach einigen Tagen bekam er die Nachricht: Koffer packen!

»Die Vorbereitung war physisch und psychisch eine große Herausforderung«, weiß der 35-Jährige, schließlich habe seit der Corona-Pandemie kein großer Wettbewerb mehr stattgefunden. Immer wieder habe er sein Training intensiviert, um es dann wieder drosseln zu müssen. »Umso mehr freut mich meine Leistung und dass er im dritten Anlauf zum größten Event für Triathleten reisen darf. »Meine Trainerin Ute Mückel, die selbst Profi-Triathletin war, hat mich auf den Punkt fit gemacht«, ist der Woffelsbacher dankbar für die breite Unterstützung - auch von Ausstatter Helmut Peters aus Gemünd und den Motivatoren im privaten Umfeld.

Seine Lebensgefährtin wird die Reise nach Hawaii mit antreten. »Wir werden zwei Wochen vorher anreisen, um uns zu akklimatisieren, aber auch etwas Urlaub zu machen - wer weiß, wann wir nochmal die Gelegenheit bekommen, dieses Fleckchen Erde zu besuchen«, ist Neumann voller Vorfreude. Bis dahin steht eine Menge Training vor ihm: »Schwieriges Training, da der Ironman ja nicht wie üblich im Oktober, sondern erst im Februar stattfinden wird. Das heißt: Viele Stunden auf der Rolle, auf dem Laufband und in der Schwimmhalle.« Doch die Strapazen nimmt er gerne auf sich mit dem großen Ziel: »In Kona zu finishen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Simmerath hilft mit 10000 Euro

Simmerath. Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen Open-Air-Konzert ein Sahnehäubchen aufsetzen. Die Spendenaktion »Simmerath hilft« fand mit dem Benefizkonzert der Band »Vennomenal« ihren krönenden Abschluss. Durch den Verkauf von Losen wurden stolze 10.000 Euro eingenommen, die nun an die Flutopfer aus den Nachbarkommunen Schleiden, Stolberg und Roetgen/Mulartshütte gespendet wird. Das beachtliche Spendenergebnis auf der einen Seite, die große Unterstützung und Bereitwilligkeit, für einen guten Zweck zu helfen, auf der anderen Seite, machen aus der Aktion einen vollen Erfolg und zeigen, wie Simmerath zusammensteht.   Durch den Kauf eines Loses konnte man zudem an einem Gewinnspiel teilnehmen, dessen Preise von der Gewerbeverein Simmerath Marketing GmbH & Co KG gesponsert wurde: Weber Grill Genesis II EX-315 GBS inkl. Zubehörpaket - Losnummer: 1656Fernseher LG OLED 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, webOS 6.0 mit LG ThinQ -Losnummer: 04043 x Simmerather Geschenkekarte im Wert von 100 Euro - Losnummern 3040, 3159, 1257 Die Gewinner sollten sich bis zum 8. November per E-Mail an info@gewerbeverein-simmerath.de melden. Unter Vorlage des Gewinnerloses wird dann die Übergabe der Gewinne persönlich abgestimmt. Danach werden die Lose ungültig und die nicht ausgegebenen Gewinne bleiben beim Veranstalter.Es war fast wie ein herbstliches Fest, so erzählten viele Besucher vom verkaufsoffenen Sonntag in Simmerath. Den gemütlichen Bummel durch den Ort und die Geschäfte konnte man durch kulinarischen Genuss abrunden - und ihm mit dem abendlichen…

weiterlesen