Hilfe für das alte Pfarrhaus in Bettenfeld

Ortskurator besucht Förderprojekt

Bettenfeld. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fördert in diesem Jahr die Sanierung der Fachwerkkonstruktion des ehemaligen Pfarrhauses in Bettenfeld mit 31.000 Euro.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fördert in diesem Jahr die Sanierung der Fachwerkkonstruktion des ehemaligen Pfarrhauses in Bettenfeld mit 31.000 Euro. Aus diesem Anlass besuchte Erich Engelke, Ortskurator Koblenz der DSD, am Donnerstag, den 17. Oktober, 16 Uhr, das Denkmal zu einem Presse- und Fototermin. Er überbrachte einen symbolischen Fördervertrag an Ortsbürgermeister Hein Tutt und machte sich ein Bild von den zu behebenden Schäden.

Das älteste Gebäude

Das 1680 errichtete Pfarrhaus liegt im Zentrum von Bettenfeld, nordwestlich der Kirche. Es ist das älteste Gebäude des Ortes und besteht aus einem massiven Untergeschoss und einem Fachwerkobergeschoss. Abgeschlossen wird es von einem Satteldach. An der Westseite befindet sich in einem Anbau mit Pultdach der "Backes", das jährlich regelmäßig von Gemeinde und Vereinen genutzte Backhaus der Gemeinde. Ansonsten dient der Bau Wohnzwecken.

Infolge von Witterungseinflüssen und falsch gewählter, nicht diffusionsoffener Anstriche im Rahmen der letzten Sanierung sind vor allem Schäden in der Fachwerkkonstruktion aufgetreten. Es lässt sich bereits der sogenannte "Würfelbruch" feststellen. Zudem sind die Gefache locker, Feuchtigkeit steigt im Mauerwerk auf, der Putz löst sich teilweise und der Anstrich blättert ab.

Das alte Pfarrhaus in Bettenfeld ist eines von über 170 Objekten, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank privater Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale allein in Rheinland-Pfalz fördern konnte.

(red).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.