Himmerod baut Brücken ? Gebetsnacht auf fünf Kontinenten

Himmerod. Unter dem Motto "Singt dem Herrn ein neues Lied ? alle Länder der Erde" organisiert die Zisterzienserabtei Himmerod zum zweiten Mal eine Internationale Gebetsnacht. Am 22. und 23. September werden sich Menschen in Itaporanga (Brasilien), Kauda (Sudan), Tokyo (Japan), Tarrawarra (Australien) und Himmerod zum gemeinsamen Gebet über alle Kontinente versammeln.

"Die Nacht soll uns zeigen, dass wir Menschen unterwegs sind in unserer Lebensplanung, in unserer Sinnsuche und das nicht nur in unserer Umgebung, sondern weltweit" so Pater Stephan Senge O.Cist, der die Gebetsnacht initiiert hat. Aus dem Motto ergeben sich daher die geplanten Aktivitäten in Himmerod, wie Gehmeditationen in Kirche und Kreuzgang, spirituelle Kirchenführung, Lichterprozessionen, Gesänge und vor allem die nächtliche Wanderung mit anschließendem Gebet in der Weidenkirche (2.30 Uhr).

Die Gebetsnacht beginnt um 15.30 Uhr mit der Eröffnung und den Darbietungen des Bläserquartetts der Kreismusikschule. Anschließend erfolgt die Gestaltung des Glaubensteppichs in der Klosterkirche, welcher noch eine Woche für Texte und Bitten ausliegt. Gegen 20.30 Uhr, nach der Komplet, wird der australische Orgelvirtuose Thomas Heywood, der sonntags im Rahmen der Himmeroder Orgelkonzerte gastiert, eine zum Thema passende Orgelvariation darbieten. Um 4 Uhr morgens beginnt die Eucharistiefeier in der Klosterkirche. Gestaltet von den Teilnehmenden wird die Feier, so wie im letzten Jahr, wieder eine tiefe religiöse Erfahrung mit sich bringen, getragen von dem Bewusstsein, dass hier Menschen in allen Kontinenten dies zeitgleich erleben. Mit dem gemeinsamen Frühstück schließt die internationale Gebetsnacht in Himmerod.

Wer dies miterleben möchte, ist herzlich nach Himmerod eingeladen.  Information bei Bruder Stephan, Tel. 0 65 75 / 95 13 17, oder per Mail: info@abteihimmerod.de  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.