Corona-Falschmeldungen: Polizei Bitburg klärt auf

Gefälschte Artikel im Umlauf

Binsfeld. Nachdem in einer Falschmeldung behauptet wurde, dass sich 42 Menschen beim Besuch in einem Binsfelder Club mit dem Corona-Virus angesteckt hätten, gibt die Polizei Tipps, wo man sich seriös informieren kann.

Über den Messenger-Dienst "WhatsApp" wird derzeit ein auf den ersten Blick echter, tatsächlich aber falscher Artikel, der angeblich von "Focus online" stammt, verbreitet.

In dem offenbar professionell gefälschten Artikel wird tatsachenwidrig behauptet, dass sich 42 Menschen in einem Club in Binsfeld bei Bitburg mit dem Coronaerreger Covid 19 infiziert hätten. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Bitburg und eine Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich haben definitiv ergeben, dass es sich bei der Meldung um eine Falschinformation handelt.

Weitere Falschmeldungen

Zwischenzeitlich tauchen weitere, gleichlautende Artikel in derselben Aufmachung auf, die sich auf andere Städte und Ortschaften in ganz Deutschland beziehen.

Offensichtlich machen sich Unverantwortliche zur Aufgabe, Menschen auf diese Weise zusätzlich zu verunsichern und missbrauchen dabei das Layout von "Focus online", um Wahrhaftigkeit der Inhalte zu suggerieren. Möglicherweise nutzen die Täter auch Layouts anderer Nachrichtenmagazine und Zeitungen, um Seriosität vorzutäuschen.

Die Polizei und die Gesundheitsbehörden bitten eindringlich darum, Meldungen dieser Art nicht ohne vorherige verifizierende Nachforschungen oder Bestätigung durch die Behörden zu verbreiten oder auf sozialen Kommunikationskanälen jeglicher Art weiterzuleiten. Sie sind ausschließlich geeignet, Menschen zu verängstigen und unangebrachte Panik zu verursachen.

Informieren Sie sich auf den offiziellen Homepages der Bundes- und Landesregierung, der Kommunen und dem Robert-Koch-Institut.

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.