"Gemeinsam stark" in Plein

Plein. Am ersten Augustwochenende fand die diesjährige Ferienfreizeit der Vereinsgemeinschaften Gipperath, Greimerath, Hasborn und Plein unter dem Motto "Gemeinsam stark" statt.

Am Freitagmorgen fanden sich 57 Kinder und Jugendliche am Sportplatz in Plein ein, um gemeinsam ein erlebnisreiches Wochenende rund um Spiel, Spaß und Sport zu verbringen.

Nachdem der Zeltplatz hergerichtet wurde, hatten die Kinder die Möglichkeit, an verschiedenen Workshops teilzunehmen. So wurden u.a. tolle Insektenhäuser und Windspiele aus Naturmaterialien gebaut, die zuvor im Wald gesammelt wurden. Außerdem gab es Musik-, Tanz- und Gesangsworkshop, deren Ergebnisse den Eltern am Sonntag vorgeführt wurden. Sportliche Aktivitäten kamen auch nicht zu kurz und so verausgabten sich die Kinder bei Fußball, Volleyball oder Tischtennis spielen. Einige nahmen auch Angebote wie Waffeln backen, Tischkicker oder Schach wahr, während sich andere bei einer Wasserschlacht vergnügten. Das traditionelle Bemalen der Campflagge durfte ebenfalls nicht fehlen und die Kinder ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Nach dem gemeinsamen Grillen am Abend waren alle für die Camp-Olympiade gestärkt. Hier mussten die Kinder mit viel Geschick Aufgaben und einen Hindernisparcours rund ums Thema Wasser erfüllen. Als es dunkel wurde, machte man sich mit Taschenlampen ausgestattet zur Nachtwanderung auf. Den Abschluss des Tages verbrachte man am Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang, bevor die Kinder in ihre Zelte gingen. Am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück mit zwei Bussen los nach Fell bei Trier. Dort wartete das Besucherbergwerk auf die Kinder und Betreuer.  Nach einer Stärkung auf dem Rastplatz ging es dann weiter zum Vitellius-Freibad nach Wittlich. Zurück auf dem Zeltplatz wurden die letzten Vorbereitungen für die nächtliche Camp-Disco getroffen. Dazu traten drei jugendliche Ferienfreizeit-Teilnehmer mit ihrer Band "Starfighter" auf. Zu alten Rock- und Popklassikern wurde mitgesungen und ?getanzt. Erfrischen konnten sich die Kinder dabei mit selbst gemixten Früchte-Cocktails von der Cocktailbar. Zum Abschluss des Abends wurde Limbo bis zum Umfallen getanzt, bis die Kinder schließlich müde, aber glücklich in ihren Zelten verschwanden. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen bekam jedes Kind ein Ferienfreizeit-T-Shirt der Sportjugend ausgehändigt, dass alle im anschließenden Gottesdienst mit Dechant Halfmann in der Filialkirche St. Jakobus trugen. Zurück am Zeltplatz gab es dann den gemeinsamen Abschluss mit den Eltern. Hier wurden die einstudierten Gesangs- und Tanzeinlagen der Kinder und Jugendlichen aufgeführt, u.a. wurde ein eigenes Camplied gedichtet. Den Höhepunkt bildete wohl die Tanzvorführung der männlichen Betreuer, die alle kleinen und großen Zuschauer begeisterte. Nach dem Mittagessen wurde zum traditionellen Fußballspiel Betreuer gegen Kinder angepfiffen, aus dem die Kinder mit einem 2:1 jubelnd herausgingen. Mit diesem Sieg ging für die Kinder und Jugendlichen eine gelungene Ferienfreizeit 2012 zu Ende, die durch die Aussage des 13-jährigen Justin zum Abschied bekräftigt wurde: "Das war die coolste Ferienfreizeit, die ich je mitgemacht habe".

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen