Beim Bungert Oktoberfest in Wittlich wird friedlich gefeiert

Wittlich. Die Zwischenbilanz nach der ersten Hälfte des Wittlicher Oktoberfestes sieht gut aus.

Die Zwischenbilanz, die Winfried Bungert nach der ersten Hälfte des 29. Bungert-Oktoberfestes zieht, könnte nicht besser ausfallen: "Gegenüber dem Vorjahr konnten wir die Besucherzahlen leicht steigern, unsere Gäste haben ausgelassen, aber friedlich gefeiert und das neu gestaltete Zelt mit VIP-Empore begeistert," lautet das vorläufige Fazit des Festwirtes.

Auch die zwei neu hinzugekommenen Blasmusik-Veranstaltungen mit dem Vorentscheid zum "Grand Prix der Blasmusik" und dem "Großen Treff der Blasmusik" sind vom Publikum gut aufgenommen worden. Beim Großen Treff waren Musiker und Musikkapellen aus Rheinland-Pfalz zum gemeinsamen Spiel aufgerufen. Der Musikverein Leudersdorf trat mit 54 Mitgliedern an. Preis hierfür: Demnächst wird es eine Probe im Leudersdorfer Gemeindehaus mit Bob Ross, dem Chef von "Blechschaden", geben. Blasmusik wird ein Thema auch bei den folgenden Oktoberfesten sein, versichert Winfried Bungert.

Bei den verbleibenden Fest-Wochenenden stehen mit Publikumsliebling Jürgen Drews und Mickie Krause zwei weitere Mallorca-Stars auf der Bühne. Am letzten Wochenende, 25. bis 27. Oktober, rocken die Musiker von Aischzeit das Festzelt. Zum endgültigen Finale am 2. November sind erstmals die "Dorfrocker" zu Gast beim BUNGERT-Oktoberfest. Die Band ist bereits in über 120 Fernsehshows aufgetreten und hat in über 1200 Livekonzerten im In- und Ausland gespielt. Die Gruppe besteht aus den drei Brüdern Tobias, Markus und Philipp Thomann, die bei Konzerten zusammen mit ihrer Liveband auftreten. 2017 wurden sie für den ECHO in der Kategorie "Volkstümliche Musik" nominiert.

(red).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.