Mario Müller wird Deutscher Meister im Pylonracing

Mitglied der Lieserfalken Wengerohr siegt in Blatna

Wittlich. Seit seiner Kindheit ist er Mitglied im Flugmodellverein Lieserfalken Wengerohr. Jetzt ist er Deutscher Meister: Mario Müller gewinnt die Meisterschaft in Blatna (Tschechien).

Mario Müller ist seit seiner Kindheit Mitglied im Flugmodellverein Lieserfalken Wengerohr e.V. und fliegt seit Jahren sogenannte Pylonmodelle. Regelmäßig nimmt er an Meisterschaften europaweit teil. Auch in diesem Jahr konnte Mario Müller zwei von insgesamt drei Teilwettbewerben für sich entscheiden und somit die deutsche Meisterschaft in der Klasse F3T gewinnen.

Was ist PylonRacing?

Die Faszination am PylonRacing ist es, ein Modellflugzeug mit bis zu 320 km/h um einen abgesteckten Pylonkurs zu steuern. Wie es in einem Rennen üblich ist, fliegt man nicht alleine, sondern tritt gegen weitere Mitstreiter an und versucht, den rund 400 Meter langen Dreieckskurs in möglichst kurzer Zeit zehnmal zu umrunden. Ein präzise gebautes und perfekt eingestelltes Modell ist Voraussetzung, um sich gegen die anderen Teilnehmer durchzusetzen. In den zehn Runden legen die Modelle eine Strecke von etwa 4 km zurück und benötigen dafür nur knapp 60 Sekunden. Bruchteile von Sekunden entscheiden im Endergebnis zwischen Sieg und Niederlage.

Diese Disziplin erfordert vom Piloten eine sehr schnelle Reaktion, Präzision sowie hohe Konzentrationsfähigkeit. Da der Pilot sich bei den hohen Geschwindigkeiten nur auf den Flieger konzentriert, steht ihm ein sogenannter Caller zur Seite. Dessen Aufgabe ist es, den Kurs im Blick zu halten und dem Pilot Signal zu geben, wann er den Flieger um den Pylon wenden muss.

Der Flugmodellverein Lieserfalken Wengerohr bietet außerdem weitere Disziplinen wie Segelflug, Motorkunstflug, Jet und  Helikopterflug an.

(red).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.