Aus für Jugendhotel in Bitburg

Bitburg. Das Youtel in Bitburg mit seinen 250 Betten schließt. Das Gebäude mit seinen Sport- und Freizeitanlagen steht in Kürze zum Verkauf.

Nach mehr als 20 Jahren wird das »Youtel Bitburg« im Herbst schließen. Das teilte Geschäftsführer Ralf Olk mit. Die Gesellschafter des Unternehmens haben entschieden, die noch bevorstehenden Klassenfahrten durchzuführen, danach aber den Geschäftsbetrieb des Jugendhotels mit seinen rund 250 Betten zu beenden.
Ralf Olk zeigt die Gründe für die Schließung auf:   »Unsere wirtschaftliche Lage ist derzeit trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie zwar noch recht gut, es fehlt aber eine Perspektive, um das Erfolgsmodell Youtel seriös fortführen zu können.«  Fast alle Gruppen- und Klassenfahrten seien bis Jahresende storniert worden. »Dazu kommt: die Schulen dürfen in  vielen Bundesländern ihre Klassenfahrten für 2021 nicht uneingeschränkt buchen. Gleichzeitig werden gemeinnützige Unter-künfte, wie zum Beispiel die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz, mit Millionenbeträgen unterstützt. Die Chancen für ein privates Unternehmen, künftig ohne öffentliche Förderung, allein mit Kompetenz und Kreativität im Wettbewerb bestehen zu können, halten wir für ein unwägbares Risiko.«


Für Ralf Olk schwingt in der Entscheidung auch Wehmut mit. »Drei Bitburger haben eine unansehnliche Kaserne zur modernen Jugendunterkunft entwickelt, tausende meist jugendliche Gäste konnten von Service, Qualität und dem umfangreichen Programmangebot des Youtel Bitburg profitieren.« Mit dem Ende des Jugendhotels gehe auch für ihn »ein besonders prägender und schöner Zeitabschnitt zu Ende. Es hat immer viel Freude gemacht! Die vielen Menschen aus aller Welt, die tollen Begegnungen und vor allem unser wunderbares Team – alles das werde ich vermissen.«
Das Gebäude mit seinen rund 3.600 Quadratmeter Fläche und dem dazugehörigen Gelände mit Sport- und Freizeitanlagen stehen in Kürze zum Verkauf.

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.