Heim- und konditionsstark ins 13. Rheinlandliga-Jahr

SG Badem startet in Restrückrunde

Badem. Vieles ist aus Sicht von Guido Habscheid, dem seit Mitte September amtierenden Trainer des Fußball-Rheinlandligisten SG Badem/Kyllburg/Gindorf, im weiteren Saisonverlauf noch drin: „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass zwischen Platz sechs und 17 noch alles möglich ist.“

Als Tabellenzwölfter liegen die Vereinigten momentan im Mittelfeld des eigenen Erwartungshorizonts. Damit die Fahrkarte für die nächste Saison in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland gelöst wird - es wäre dann die 13. In Folge - muss vor allem die Kondition stimmen. "Das war ein absoluter Schwerpunkt in der Wintervorbereitung", berichtet Coach Habscheid. Die harten, intensiven Übungseinheiten zahlen sich offenbar aus, wie die Leistung beim 2:1 in der Generalprobe gegen die SG Ellscheid belegt. In Duellen mit weiteren Bezirksligisten gab es Siege gegen die SG Lüxem (1:0) und die SG Buchholz (2:1).

Klare Niederlage gegen Stadtkyll

Ein 2:2-Remis gab es gegen den SV Dörbach, mit 1:4 verloren wurde gegen die SG Stadtkyll. Moritz Reiter wechselte in der Pause unterdessen vom FC Bitburg, Dominik Braun (eigene zweite Mannschaft) steht als dritter Torwart zur Verfügung, der reaktivierte, früher bei der SG Großkampen aktive Dennis Theis hat derweil noch mit Fußproblemen zu kämpfen. David Reinhard steht nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung, Jerome Kolling ist im Aufbautraining. Los geht es Samstag, 17 Uhr, in Kyllburg gegen den Tabellensiebten SG Neitersen. Die in der Vorrunde oft demonstrierte Heimstärke soll auch im weiteren Verlauf der Rückserie beibehalten werden. Trainer Habscheid, der bereits seine Zusage für die kommende Saison gegeben hat, sieht sein Team auf dem richtigen Weg, weiß aber auch: "Wir haben einen kleinen Kader. Wenn zwei, drei Leute ausfallen, könnten wir Probleme bekommen...."AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.