Mit Bewegung schlau und fit

SV Kyllburg kooperiert mit Kindertagesstätte

Kyllburg.  „Kindergarten-Kids - Mit Bewegung schlau und fit“, so lautet das Motto einer von der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ins Leben gerufenen landesweiten Initiative zur bewegungsorientierten Gesundheitsförderung im Vorschulalter. Durch Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindergärten soll einem großen Defizit unserer Gesellschaft, der Bewegungsarmut vieler Kinder und Jugendlicher, schon im Elementarbereich entgegengewirkt werden. Mittlerweile sind über 900 Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindergärten geschlossen worden. Offiziell anerkannt durch den Landessportbund Rheinland-Pfalz, kommt jetzt die Kooperation zwischen dem Sportverein 1921 Kyllburg e.V. und der Kindertagesstätte St. Marien in Kyllburg hinzu. Schon seit März 2014 wird das neue Bewegungsangebotes unter der Leitung von Übungsleiterin Carolin Kömen, jeweils montags von 8.30 Uhr bis 10.45 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Kyllburg angeboten.

Bewegungserziehung im Elementarbereich

Kinder brauchen Bewegung! Aber obwohl seitens der Kinderärzte, der Sportwissenschaftler und zahlreicher Pädagogen die Wichtigkeit von Bewegungsanreizen betont wird, führt die kindgerechte Bewegungserziehung in vielen Institutionen, die mit der Erziehung von Kindern betraut sind, nach wie vor ein Schattendasein. Für die Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes sind Wahrnehmung und Bewegung von herausragender Bedeutung: Eine entsprechend wichtige Rolle fällt daher auch der Bewegungserziehung zu. Die Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Bewegung im Elementarbereich zu fördern, indem sie sowohl Kooperationen zwischen Kindergärten und Sportvereinen unterstützt als auch für ein entsprechendes Fortbildungsangebot für ErzieherInnen und ÜbungsleiterInnen sorgt. Und die Sportjugend geht noch weiter: Gemeinsam mit einem Aktionsbündnis verleiht die Sportjugend an Kitas, die dem Thema "Bewegung" in ihrer Konzeption die zentrale Bedeutung beimessen, ein Qualitätssiegel "Bewegungskita RLP".

Intention des Projektes

"Kita-Kids - Mit Bewegung schlau und fit" Ziel des Projektes ist es, Erzieherinnen und Erzieher zu sensibilisieren und unsere Sorge zum Ausdruck zu bringen, dass viele Kinder an Bewegungsmangel leiden. Durch Kooperationen zwischen Kindertagesstätten und Sportvereinen soll diesem Defizit entgegengewirkt werden.

Folgen der Bewegungsarmut

Die unterschiedlichsten Untersuchungen von Ärzten, Pädagogen und anderen Fachleuten belegen die positive Wirkung früher Bewegungsangebote für die weitere kognitive, soziale und motorische Entwicklung, zeigen auf der anderen Seite aber auch die Folgen der durch zunehmende Technisierung und Motorisierung der Umwelt hervorgerufenen Bewegungsarmut. Übergewichtige, haltungs- und herz-kreislaufschwache Kinder sind keine Seltenheit mehr. Je nach Untersuchung sind zum Teil bis zu 60 Prozent eines Jahrganges von Haltungs-, Muskel- und Koordinationsschwächen gekennzeichnet. Für Kinder, die motorisch und koordinativ unsicher sind, besteht zudem eine größere Gefahr, sich bei Stürzen zu verletzen, da sie ihre Bewegungen nur unzureichend steuern können.

Wie entsteht Kooperation von Kindertagesstätten und Sportverein?

Sportvereine und Kitas setzen sich miteinander in Verbindung, schließen mit der Vertragsvorlage/dem Antrag der Sportjugend eine Kooperation und beantragen damit einen Projektzuschuss bei der Sportjugend.

Förderrichtlinien

Jede gemeldete Kooperation von Kita und Sportverein wird von der Sportjugend mit 300 € gefördert. Ein Sportverein kann pro Kalenderjahr auch zwei Kooperationen (gleichzeitig) mit unterschiedlichen Kitas eingehen. Die Kitas nur eine mit einem Verein.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.