Jeder ist ein Gewinner

Prüm. Die Astrid-Lindgren-Schule hat das zwölfte Integrativen Spiel- und Sportfest ausgerichtet. Mit dabei waren circa 300 Sportler, davon 200 Schüler aus Schulen mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung aus Bernkastel, Bitburg, Daun, Gerolstein und Prüm und 100 Sportler der integrativen Kindertagesstätte Prüm, der Westeifelwerke aus Hermesdorf, Weinsheim und Gerolstein sowie Schüler der Grundschulen Bleialf und Prüm.

An etwa 30 Spielstationen konnten sich die Kinder und größeren Teilnehmer ausprobieren und austoben, zum Beispiel auf einem großen Hüpfkissen, beim Bunjee Running, im Fahrrad- und Kettcarparcours oder auch im Spielmobil der Sportjugend Rheinland aus Koblenz. Zur Eröffnung spielte die Bigband des Regino Gymnasiums Prüm unter der Leitung von Markus Wolsiffer.

Förderschulrektor Guido Kirsch sagte: "Es geht nicht um Rekorde, sondern darum, dass jeder Teilnehmer eine Medaille erhält. Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen treffen sich, sehen sich und treiben gemeinsam Sport ? es ist ein Tag der spielerischen Begegnung ohne Leistungszwang."

60 Schüler aus den Klassen der Fachschule für Sozialwesen der Berufsbildenden Schule Prüm fungierten mit viel Einfühlungsvermögen an den einzelnen Spielstationen als Helfer und Anleiter.

Spiel und Spaß stand an dem Tag im Vordergrund. Eine Siegerehrung hat es nicht gegeben. Jede Gruppe hat dafür aber einen Orden bekommen. So musste bei einer Siegerehrung kein Kind ungeduldig warten oder die Kinder, die nicht soviel schaffen konnten, sind nicht enttäuscht worden.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.