Drei Sommermonate für die Kunst

Speicher. Am 7. Juni startet der Kultursommer in Speicher. Dann treffen sich Laien und Profis, um gemeinsam kreativ zu sein.

Was aus einem leerstehenden Industriegebäude werden kann, wenn Menschen mit Träumen und Tatkraft aufeinandertreffen, zeigt sich in Speicher: Hier entwickelt sich seit 2017 ein Kulturzentrum im ehemaligen Plewa-Werk. Von Juni bis August verwandelt sich das Gebäude zum dritten Mal in einen Treffpunkt für Kreative.


Was sich heute »Kultursommer« nennt und sich über drei Monate erstreckt, hat vor zehn Jahren in Dodenburg als einwöchiger Workshop begonnen. Damals hat die Künstler- und Psychologenfamilie Senftleben-Gudrich Kunststudenten aus Polen und Deutschland in ihr Haus eingeladen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, eine Woche lang zusammen zu arbeiten und zu leben.


2016 bot die Firma Jakob Plein-Wagner Söhne GmbH & Co. KG  dem Projekt die Möglichkeit, ins Plein-Wagner-Haus nach Speicher umzusiedeln. Auch die Verbandsgemeinde sah darin eine Chance, die alte Töpfertradition des Ortes vor dem Vergessen zu bewahren und unterstützt seit 2018 den Aufbau einer offenen Keramikwerkstatt und eines Töpfereimuseums. Der Grundgedanke ist geblieben: Jedes Jahr kommen hier Künstler - mittlerweile unter dem Namen »again Speicher-Festival« - für zwei Wochen zusammen. »Meine Vision ist ein Raum, wo kreativ arbeitende Menschen individuell und gemeinsam leben und arbeiten können. Dabei geht es darum, Kunst, Erfindergeist und Fantasie in ein achtsames menschliches Miteinander zu stellen«, erklärt Maria Senftleben-Gudrich.

 

Neu: Kurse für Jedermann

 

Eine Handvoll Menschen, die diese Vision teilen, haben den Verein »again Speicher« gegründet und das Plein-Wagner-Haus mit Hilfe der Firma Plein-Wagner Söhne, Spenden und eigenen privaten Mitteln so hergerichtet, dass Museum, Galerie und Ateliers darin Platz gefunden haben. Eine vollausgestattete Keramikwerkstatt befand sich bereits in dem Gebäude. Während des Festivals stehen den Künstlern Töpferei, Keramikwerkstatt, Mal- und Zeichenateliers, Medien- und Bewegungsräume, Fotostudio und zwei Galerien zur Verfügung. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, hier während des Festivals kostenlos zu wohnen.


Das »again Speicher-Festival« ist eingebettet in den Kultursommer, der rundherum gewachsen ist. Am 7. Juni startet er zum zweiten Mal. Ein Blick aufs Programm zeigt, wo es in Zukunft hingehen soll: Es gibt erstmals ein breit gefächertes Kursprogramm, das jeder Interessierte, auch Anfänger, buchen kann. Künstler aus der Region bieten Workshops zu unterschiedlichen Themen an in den Bereichen Porträtzeichnen, Aquarellmalerei, Keramik, Aktzeichnen und mehr. Außerdem gibt es Livemusik, offene Werkstätten und Kurse für Kinder und Jugendliche (Anmeldung erforderlich).

 

Ausbau angestrebt

 

Auf Dauer möchte der Verein again Speicher das Kulturzentrum weiter ausbauen und ein ganzjähriges Kursprogramm anbieten. Ohne Fördermittel werde es allerdings schwierig, allein aus Kursgebühren, Mitgliederbeiträgen und Spenden das Projekt aufrecht zu erhalten, stellt Initiatorin Maria Senftleben-Gudrich klar, der für das Kulturzentrum Speicher eine Zusammenarbeit mit internationalen Hochschulen vorschwebt. Wie eine regionale Vision international werden könne, zeige sich am Beispiel der Trierer Kunstakademie.

Sybille Schönhofen

 

Extra

again Speicher-Festival

  •    Künstler können sich bis 1. Juni für einen Platz bewerben. Dauer:  1. Block 16.08.-24.08.2019, 2. Block 24.08.-02.09.2019.

Kurse für Jedermann (Auswahl)

  •   13.06 - 11. 07. Porträtzeichnen
  •   14. - 16.06. »Keramikkurs«
  •   28. - 30.06. »Farben der Familie »Halten und Lösen«
  •   06. - 27.07 Abenteuer Erdfarben (für Kinder)
  •   18.07. - 8.08. Aquarellmalerei
  •   20. - 21.07. Von der Zeichnung zum Bild
  •   26.- 28.07. Aktzeichnen

Kulturveranstaltungen

  •  Das komplette Programm mit Konzerten und Vorträgen findet sich auf der Homepage des Vereins again Speicher: www.againspeicher.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.