Ein Karnevalsorden von Hannelore Kraft

Heimbacher Kinderdreigestirn bei der Landesmutter

Heimbach. An diesen Auftritt wird sich das Mädchendreigestirn der KKG Heimbach noch lange erinnern: Prinzessin Merle I. (Lauscher), Bäuerin Emma I. (Waider) und Jungfrau Celina I. (Schäfer) hatten die große Ehre, zum Empfang der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eingeladen zu werden.

Und der fand in diesem Jahr in Köln statt. Das Programm begann natürlich mit der Begrüßung durch die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Und siehe da: In ihrer Rede erwähnte Hannelore Kraft das Heimbacher Mädchendreigestirn ausdrücklich und lobte es als »sehr sportliches Dreigestirn«. Natürlich war der Aufmarsch des Kölner Kinderdreigestirns, welches das diesjährige Mottolied »Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck!« sang, ein weiterer Höhepunkt. Dazu tanzten Kinder aus allen Kölnern Kinder- und Jugendtanzgruppen. Das anschließende Defilee der Kindertollitäten aus dem ganzen Land war dann in sieben Gruppen aufgeteilt, bei dem die Heimbacher Mädchen die letzte Gruppe erwischten.

Orden erhalten

Was dem Heimbacher Dreigestirn herzlich wenig ausmachte: Denn erstens kommt das Beste zum Schluss und schließlich wurden die Mädchen als einziges Mädchendreigestirn vorgestellt. Mit der neuen Standarte ging es geradewegs auf die Bühne. Doch vorher musste natürlich das diesjähriges Motto aufgesagt werden: »Im Heimbacher Kinderkarneval, mal ganz ehrlich, ist nicht nur das Mädchendreigestirn gefährlich«. Dann ging es zu Hannelore Kraft, um bei ihr mit »drei mol Bütze« die Orden abzuholen. Nach dem Foto mit der Ministerpräsidentin ging es mit Applaus von der Bühne.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.