Rekordjahr für die Kunstakademie Heimbach

Heimbach. Für die Internationale Kunstakademie Heimbach war 2014 ein Rekordjahr. 980 Teilnehmer besuchten die über 120 Kurse, die von international bekannten Dozenten geleitet wurden. Damit hat die Akademie auf Burg Hengebach einmal mehr ihre Planzahl weit übertroffen.

»Die 1000er Marke war zum Greifen nah, in diesem Jahr werden wir sie sicher überspringen«, blickte Landrat Wolfgang Spelthahn beim traditionellen Neujahrsempfang der Internationalen Kunstakademie Heimbach vor zahlreichen Gästen frohen Mutes nach vorne. So wurde jetzt bereits die 29. Werkschau mit Werken von Kursteilnehmern eröffnet. »Diese Ausstellungen sind der Spiegel unserer Arbeit. Jeder Kursteilnehmer wird dabei unterstützt, seine Talente zu entdecken, um dann seine eigene künstlerische Handschrift zu entwickeln«, unterstrich Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder den Anspruch der Einrichtung, deren Angebote ausdrücklich sowohl für Laien als auch Profis gedacht sind.

Exzellenter Ruf

In gut fünf Jahren hat sie sich einen exzellenten Ruf erarbeitet, sowohl im In- wie im Ausland. Neben dem umfangreichen Kursprogramm stehen auch 2015 wieder zahlreiche Sonderaktionen an, etwa die Sommerakademie (29. Juni bis 4. Juli), die Kunstakademie für junge Leute (7. bis 10. August), das Akademiefest (23. August), die Entdeckerwoche (5. bis 9. Oktober), die Kulturrucksack-Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche und vieles mehr. Nach Rizzi, Janosch und Fazzino wird in diesem Frühjahr auch wieder ein international bekannter Künstler auf Burg Hengebach ausstellen ? wer, das wird noch nicht verraten. Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer bezeichnete die Kunstakademie als »Aushängeschild«, das die Stadt weiter nach vorne bringe.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.