Geistig verwirrter Mann stoppt Regionalzug

Kreis Euskirchen. Freitagmorgen (6 Uhr) wurde die Regionalbahn in Richtung Köln kurz vor dem Bahnhof Weilerswist zu einem unplanmäßigen Stopp gezwungen. Ein offenbar geistig verwirrter 28-jähriger Mann aus Euskirchen hatte im Zug die Notbremse betätigt.

Anschließend kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Lokführer, die schließlich eskalierte. In Zusammenarbeit mit der Bundespolizei traf zunächst ein Team der Polizei Euskirchen vor Ort ein. Der Mann war sichtlich desorientiert und wurde zunehmend aggressiver.

Beim Verlassen des Zuges beschädigte er eine Fensterscheibe und leistete massiven Widerstand gegenüber den Polizeibeamten. Zwei Beamte wurden dabei leicht verletzt.  Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und anschließend in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses Euskirchen eingewiesen. Die Reisenden wurden im Bahnhof Weilerswist abgesetzt und konnten ihre Fahrt mit dem nachfolgenden Zug fortsetzen. Die beschädigte Regionalbahn fuhr zurück zum Bahnhof Euskirchen.

Die weitere Bearbeitung des Vorfalls erfolgt durch die Bundespolizei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.