Närrische Foto-Nachlese vom Karnevalswochenende

Karnevalisten feierten schwungvoll - außer in Euskirchen

Kreis Euskirchen. Bis auf den Rosenmontagszug in der Kreisstadt, der vom Winde verweht wurde, konnten alle anderen Karnevalszüge wie geplant stattfinden.

Pünktlich um 11.11 Uhr wechselte am Donnerstag die Schlüsselgewalt im Rathaus. Bürgermeister Dr. Uwe Friedl zierte sich nur kurz und schon hielt Prinz Frank II. (Hannemann) den begehrten Schlüssel in der Hand. Die Regierungszeit des Prinzen hat nun begonnen, und er war bester Dinge. Bis Montag, als der Euskirchener Rosenmontagszug wegen einer Sturmwarnung abgesagt wurde.

Diese Entscheidung war zwar angesichts der Prognose absolut nachvollziehbar, sollte sich im Nachhinein aber als unglücklich erweisen. Denn die angekündigten Orkanböen zogen nicht über den Kreis Euskirchen, so dass die Karnevalszüge in allen Orten des Kreisgebietes wie geplant stattfinden konnten - bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.

In Euskirchen war die Enttäuschung verständlicherweise groß, und zwar nicht nur bei Prinz Frank II. Doch der Festausschuss hat kurzfristig entschieden, dass der Zug nachgeholt wird: Sonntag, 6. März.


Die Foto-Nachlese unserer Reporter Paul Düster und Petra Grebe zeigt einige Impressionen der Umzüge im Kreis Euskirchen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen