Umweltschweinerei!

Kreis Euskirchen. Eine riesige Umweltschweinerei fand ein Lommersumer Landwirt heute Morgen (Mittwoch) an seinem Feld, als er dort Strohballen abholen wollte. Vor der Strohmiete waren auf dem Feldweg zwischen der A1 und der K11 rund 30 Kubikmeter Altreifen, die von großen Fahrzeugen stammen müssen, Schutt, Metall und Plastik sowie Erde abgeladen worden, nach erstem Erkenntnisstand in der Zeit von Dienstagabend auf Mittwochmorgen (28.08. auf 29.08.2012) .

Ortsbürgermeister Heinz Oberrem, den der betroffene Landwirt sofort verständigte, sah sich die Bescherung vor Ort an und  alarmierte unverzüglich die Gemeindeverwaltung. Der verursachte Schaden ist enorm, denn der Müll muss nun auf Gemeindekosten entsorgt werden und die Kosten schlagen sich in den Müllgebühren nieder.

Letztendlich zahlen somit alle Bürgerinnen und Bürger die Rechnung. Natürlich wurde umgehend Strafanzeige erstattet. Gleichzeitig setzt die Gemeinde Weilerswist für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung und Bestrafung des Verursachers führen, eine Belohnung von 1.000 Euro aus.

"Eine so große Menge Autoreifen und Müll kann nicht unbemerkt verladen und abgekippt werden," meint Martin Reichwaldt, zuständiger Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen in der Gemeinde Weilerswist, "irgendjemand hat vielleicht den großen Lkw oder ein landwirtschaftliches Gespann mit der ungewöhnlichen Fuhre bemerkt". Nach der Lage des Müllberges zu urteilen, wurde er seitlich abgekippt.  Hinweise auf einen möglichen Täter nimmt Bürgermeister Peter Schlösser entgegen (Telefon 02254 9600104). Alle Hinweise werden vertraulich behandelt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.