anw

Auf den Container musste sie fünf Monate warten

Bad Münstereifel. Die Krankenstation des Vereins »Upendo Tansania« ist fast fertig. Die Vereinsgründerin Lilo Langen hofft, sie im November eröffnen zu können.

Von Ende Oktober bis in den März war der Container von Flamersheim bis in die Region Maji ya Chai in Tansania unterwegs. »Es war kompliziert, ihn in Tansania auszulösen«, berichtet Lilo Langen, deren Verein »Upendo Tansania« den Transport organisiert hat: »Wir mussten sehr viele Nachweise erbringen, dass wir das Material in den Containern nicht verkaufen.«

Denn viele Nichtregierungsorganisationen (NGO) bestehen in Tansania lediglich auf dem Papier, weiß die Bad Münstereifelerin. Deren »Hilfsgüter« werden dann zu Geld gemacht. Um die erforderlichen Dokumente einzuholen, mussten Lilo Langens tansanischen Mitstreiter bis zu 700 Kilometer durch Tansania reisen.

Doch das war sowieso nicht die Absicht von Lilo Langen und Upendo Tansania. Vielmehr gingen sie mit dem Inhalt des Containers einen weiteren großen Schritt in Richtung Inbetriebnahme der Krankenstation. 2015 wurde der Grundstein gelegt, die sie in Tansania gebaut haben. Denn im Container hatte Lilo Langen medizinische Ausstattung für die ambulante Krankenstation mitgebracht.

Mit einem Ultraschallgerät, einem Sterilisator, einem Gynäkologiestuhl, Laboreinrichtung, Operationsbesteck, Leuchten und Rollstühlen verfügt die 400 Quadratmeter große Krankenstation nun über eine Basisausstattung.

Nun wartet Lilo Langen darauf, dass der Krankenstation die Betriebserlaubnis erteilt wird. »Ich hoffe, dass wir sie im November eröffnen können«, sagt sie. Außerdem wünscht sie sich, bald einen Krankentransportwagen anschaffen zu können. Einen Ford Ranger mit Pritsche fände sie gut. Damit könnten etwa Verletzte aus dem Wald zur Krankenstation transportiert werden.« 15.000 Euro wird das Auto vermutlich kosten. Das Sommerfest des Vereins soll bei der Finanzierung helfen.

»Ich hoffe, dass wir später noch ein Ärztehaus bauen können«, sagt Lilo Langen: »Aber das liegt noch in ferner Zukunft.« In Planung ist bereits ein Brunnen.

Neben medizinischer Ausstattung hat Lilo Langen auch dafür gesorgt, dass Ausstattung für eine Schule und Spenden für die Einwohner nach Tansania gelangten. Besonders freuten sich die Kinder über die Fahrräder, die im Container mitgebracht wurden. Der Container wird übrigens zu einem Kiosk und Lagerraum umgebaut.

Am 25. und 26. August veranstaltet Upendo Tansania sein Sommerfest auf dem Eventhof »Zum Alten Brauhaus« in Kreuzweingarten. Vom Erlös soll ein Krankentransportwagen finanziert werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.