Panzergranate bei Gleisbauarbeiten entdeckt

Bahnverkehr musste für rund zwei Stunden eingestellt werden

Elsig. Bei Gleisbauarbeiten wurde am heutigen Dienstag, 28. Januar um 13.09 Uhr eine Panzergranate entdeckt. Der Sprenkörper hatte einen Durchmesser von 7,5 Zentimeter und war rund 20 Zentimeter lang. Die Granate lag zwischen Elsig und Euskirchen, circa drei Meter von den Gleisen entfernt.

Das Teilstück der Eifel-Bördebahn wurde ab der Haltestelle Zülpich-Nemmenich bis nach Euskirchen bis 15.29 Uhr gesperrt. Der Kampfmittelräumdienst entfernte die vollfunktionsfähige Kriegsmunition. Inzwischen läuft der Bahnverkehr wieder problemlos.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.