»Ne Ovend für Fritz Koenn« in Hellenthal

Hellenthal. Fritz Koenn (85) wird am Samstag, 17. November, um 19 Uhr von seiner Heimatgemeinde Hellenthal und Kulturschaffenden aus der Nordeifel mit einer Benefizgala »Ne Ovend für Fritz Koenn« in der Aula der Hauptschule Hellenthal geehrt.

Die Idee einer Benefizgala »Ne Ovend für Fritz Koenn« kam von dem aus Keldenich stammenden Liedermacher Erich Hermes, der auch einige Gedichte von Fritz Koenn vertont hat. Hellenthals Bürgermeister Rudolf Westerburg war sofort begeistert von der Aktion: Die Gemeinde Hellenthal würde einen ihrer großen Söhne ehren, den bedeutendsten Mundartdichter der nördlichen Eifel. Rudolf Westerburg und sein Vertreter Wilfried Knips formierten im Rathaus ein Organisationskomitee. Interviewpartner aus dem Berufs-, Arbeits-, Dichter- und Pilgerleben Fritz Koenns wurden kontaktiert und für den Abend verpflichtet. Das Theaterensemble Wolfert, für das Koenn wiederholt Theaterstücke geschrieben hatte, der Eifeltroubadour und Wibbelstetz-Frontmann Günter Hochgürtel sowie der Autor und Koenns Buchverleger Ralf Kramp waren rasch als Verbündete und Mitwirkende gewonnen. Der Mundartrezitator Manni Lang wird den Abend moderieren. Der Erlös des Abends kommt den »Möxx«, »Pänz«, »Puute« für Mundartprojekte an den Hellenthaler Schulen zugute. Die VR-Bank Nordeifel, für die Fritz Koenn vor Jahren das Unternehmensleitbild in Eifeler Platt übersetzt hatte, stiftete bereits vorab 1.000 Euro für das Mundart-Projekt. Wie der Hillesheimer KBV-Verlag mitteilt, wird die Benefizgala »Ne Ovend für Fritz Koenn« gleichzeitig der offizielle Buchvorstellungstermin für Fritz Koenns neuen Roman »Als Reifferscheid belagert wurde«. Mit dieser romanhaften Erzählung vollendet der KBV-Verlag eine Trilogie des Autors Fritz Koenn. Schon als Jugendlicher entdeckte Koenn seine Vorliebe für Geschichte und Geschichten aus der Heimat, für Eifeler Mundart, dörfliches Brauchtum und liebenswerte Originale. Aus seiner Feder stammen viele Beiträge in Prosa und als Gedichte in Tageszeitungen, Zeitschriften und Jahrbüchern sowie in mehreren Anthologien. Er verfasste Theaterstücke und sechs Mundartmessen, darunter eine »Kirmesmess« und eine »Piljermess«. 1952 schuf er die Kunstfigur des »Ferkes Wellem«, welcher später einen bis heute fortdauernden mundartlichen Briefwechsel mit seiner »Tant Dresje« begann. 1995 erschien sein Hauptwerk »Von Abelong bos zau dich Jong«, eine umfassende Sammlung originaler Eifeler Wörter und Ausdrücke. Für seinen unermüdlichen Einsatz im Dienst der Volks- und Heimatkunde, insbesondere der heimischen Mundart, wurde Fritz Koenn 2002 mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet. Fritz Koenn gilt als bedeutendster Mundartschriftsteller und Heimatdichter der nördlichen Eifel. Die Besucher der Gala am Samstag, 17. November, um 19Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, in der Aula der Hauptschule Hellenthal können sich mit fünf Euro Eintritt und darüber hinaus natürlich mit Spenden an der guten Sache beteiligen. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information und Nationalpark-Infopunkt Hellenthal, Tel.: 02482/85 115.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.