"Wir leben Europa"

Freundschaftstreffen in der Grenzlandhalle Hellenthal

Losheimergraben. »Wir leben Europa« - unter diesem Motto steht das Deutsch-Belgische Freundschaftstreffen, das am Sonntag, 23. Juni, in Hellenthal stattfindet.

Zur Präsentation des Freundschaftstreffens, das in der Grenzlandhalle von 10.30 bis 18.30 Uhr stattfinden wird, hatten die beiden Bürgermeister Rudolf Westerburg für die Gemeinde Hellenthal und Friedhelm Wirtz für die Gemeinde Büllingen an den Losheimergraben eingeladen - jener Stelle, wo einst die Grenzkontrollen stattfanden. »Schon damals«, erzählte Rudolf Westerburg, »haben die Gemeinden Hellenthal und Büllingen eine sehr intensive Freundschaft gepflegt.« Und daran habe sich in den ganzen Jahren auch nichts geändert.

Begegnungsfest

»Das Fest«, so Friedhelm Wirtz, »soll ein Begegnungsfest werden, auf dem sich die Menschen treffen, unterhalten und Spaß haben können.« Nach Auskunft von Wilfried Knips hatte die Gemeinde Hellenthal am landesweiten Wettbewerb »Europa bei uns Zuhause« teilgenommen und kann nun für das Freundschaftstreffen einen Zuschuss von rund 5000 Euro einplanen. »Mit dem Geld«, verrät Knips, »können wir ein buntes Fest mit Musik, Unterhaltung und interessanten Gesprächsrunden auf die Beine stellen.« Stattfinden wird dieses Fest in der Grenzlandhalle.

Talkrunden

Unter anderem sind dort verschiedene Talkrunden geplant, die sich mit Anekdoten aus der Zeit beschäftigen werden, als an der Grenze noch kontrolliert wurde. Weitere Themen der weiteren Runden sind "Gelebtes Europa" sowie ehrenamtliches Engagement in Vereinen und Nachwuchsförderung. 

Unterhaltung

Für Unterhaltung sorgen unter anderem der Musikverein Manscheid, die Showdancers aus Büllingen, Akrobatik mit dem Turnverein Rocherath, der Königliche Musikverein Mürringen, der Kinderliedermacher Uwe Reetz und die Musikgruppe "Eifelperlen", die zum Abschluss aufspielt. Zudem gibt es Vorführungen der Feuerwehren aus Hellenthal und Büllingen.

Shutllebus

"Damit man sich auf dem Fest auf einmal ein Bierchen gönnen kann, haben wir einen Fahrservice eingerichtet", schmunzelt Rudolf Westerburg. Um 16.30 und 18.39 Uhr wird ein Bus in Richtung Büllingen fahren, der auch einen Anhänger mitführen wird, in dem man Fahrräder verstauen kann.

Es wird gewandert

Die Eifelvereine aus dem Gemeindegebiet - Hellenthal, Blumenthal, Reifferscheid, Losheim und Udenbreth - wollen im Rahmen des Projektes „Wanderwelt der Zukunft – EifelSchleifen und EifelSpuren“, das im Kreis Euskirchen durchgeführt wird, eine gemeinsame Wanderung anbieten. Und zwar soll es die „Erstbegehung“ des neuen Premiumwanderweges „Auf den Spuren der Raubritter“ werden, die man komplett laufen oder auch in Etappe unter die Wanderschuhe nehmen kann. "Für die Wanderer", so Wilfried Knips, "wird ein Buspendelverkehr mit festen Abfahrtszeiten eingerichtet."

"Auch von Rocherath aus wollen sich die Wanderer auf den Weg machen", verriet Bürgermeister Friedhelm Wirtz. Noch sei der Startpunkt unklar, denn immerhin sind auf dem Weg durch das Oleftal Richtung Grenzlandhalle in Hellenthal 18 Kilometer zu bewältigen. Daher könne es sein, dass man mit dem Start näher ans Ziel rücke.

Das komplette Programm gibt es als Flyer hier. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.