Der "Behaupte dich gegen Mobbing"-Tag

Bernadette Hofmann bietet kostenlosen Online-Kurs an

Golbach. Nach einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung leidet jedes dritte Kind in Deutschland unter Mobbing – sei es als tatsächlich Betroffener oder aus Angst davor, Opfer zu werden. Am Montag, 22. Februar, findet der internationale »Behaupte dich gegen Mobbing«-Tag statt, an dem sich auch Bernadette Hofmann aus Golbach beteiligt.

Bernadette Hofmann ist von Hause aus Kinderkrankenschwester und hat sich zur Selbstbehauptungs- und Resilienztrainerin von »Starke Helden-kinderleicht« ausbilden lassen. Sie bietet eigene Kurse gegen Mobbing in Kindergärten und Grundschulen an. So war sie bereits in den Kindergärten von Golbach und Keldenich zu Besuch, ehe es mit der Corona-Pandemie zu den bekannten Schließungen kam.

Herzensprojekt

»Im Moment«, sagt Bernadette Hofmann, »komme ich gar nicht in die Kindergärten und Grundschulen hinein.« Was sie ein wenig traurig macht, »denn mein Herzensprojekt sind die Kinder. Jedes von ihnen ist einzigartig und verfügt über besondere Fähigkeiten.« Daher sei es auch so wichtig, jedem Kind das Rüstzeug mitzugeben, Selbstbewußtsein aufzubauen und so weniger anfällig für Mobbing zu sein. »Tatsächlich ist es so, dass die Definition von Mobbing von Kind zu Kind sehr unterschiedlich ist«, weiß Bernadette Hofmann als erfahrener Kinder- und Jugendcoach. So sei das eine Kind eher sensibel und empfinde bestimmte Handlungsweisen als Mobbing, die ein robuster Charakter überhaupt nicht so auffasse.

Unsicherheit in Krisenzeit

Hinzu komme, dass sich die Unsicherheit bei den Kindern in der momentanen Krisenzeit noch verstärke. »Die Kinder wollen unbedingt in den Kindergarten oder in die Schule. Ihnen fehlt der soziale Kontakt«, so Bernadette Hofmann. Gleichzeitig hätten die Kinder und Jugendlichen momentan kaum Gelegenheit, den Umgang miteinander zu lernen und zu pflegen. Das sei aber wichtig, um Mobbing erfolgreich bekämpfen zu können. Es gehe darum, Kinder mental stark zu machen. Bernadette Hofmann nennt ein einfaches Beispiel: »Viele Kinder haben verlernt, dem Gegenüber direkt in die Augen zu schauen. Stattdessen senken sie den Blick. Dabei signalisiert der direkte Blickkontakt schon Selbstbewußtsein.«

Kinder sollen Löwen sein

In ihren Kursen vermittelt sie den Kindern gerne in Rollenspielen eine neue Sicht. So steht der Löwe für Ruhe und Gelassenheit. Er lässt sich nicht von der aufgeregten Mücke aus der Ruhe bringen oder blöckt wie das Schaf vieles unreflektiert nach. Klar, dass die Kinder am liebsten der Löwe sein wollen.

Online-Kurse

Bernadette Hofmann bietet am Montag, 22. Februar, online um 16 Uhr einen kostenlosen Kurs für Kinder im lter von fünf bis elf Jahren und um 19 Uhr eine Online-Präsentation für Erwachsene an. Eine Anmeldung dazu ist unter dette.hofmann@t-online.de, https://www.eventbrite.de/e/138948088473 oder https://www.eventbrite.de/e/138965769357 möglich.

Mehr Infos zum Thema gibt es unter www.starkinsneue.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.