Diese bäuerliche Zukunft ist Käse

Gouda, Alm- und Bergkäse vom Taubentaler Hof

Keldenich. Auf dem »Taubentaler Hof« in Keldenich ist nicht alles, aber vieles Käse. Und das ist durchaus wörtlich zu verstehen. Denn das Ehepaar Claudia und Christoph Gerden produziert aus einem Teil ihrer a2-Milch eigenen Gouda, Alm- und Bergkäse.

Die Herstellung des eigenen Käses ist für Christoph Gerden ein weiterer Schritt, den landwirtschaftlichen Familienbetrieb zukunftssicher aufzustellen. »Unser Ziel ist es, irgendwann einmal die Milch unserer Kühe komplett zu verarbeiten und zu vermarkten.« Mit diesem eingeschlagenen Weg möchte man ein Stück unabhängiger von Preisdiktaten und großen Molkereien werden.

a2-Milch

Einen wichtigen Schritt in die eigene Wertschöpfung der Milch ging das Ehepaar vor einigen Jahren eher aus einem Zufall heraus. Bei einer Untersuchung der Kuhherde stellte sich heraus, dass rund 50 Prozent des Bestandes die sogenannte »a2-Milch« gaben, die gerne auch als »Ur-Milch« bezeichnet wird. Im Gegensatz zur a1-Milch besitzt diese Milch einen anderen Eiweißaufbau und verhält sich auch bei der menschlichen Verdauung anders. Was dazu führt, dass bestimmte Menschen diese Milch nach eigenem Empfinden besser vertragen.

Herde mit 145 Kühen

Mittlerweile besteht die Herde der Geerdens aus 145 Tieren, die ausnahmsweise a2-Milch liefern. Sie wird in der eigenen Abfüllanlage auf Flaschen gezogen und selbst vermarktet. Zu den Kunden zählen dabei unter anderem sehr namhafte Lebensmittelketten. Zudem produziert man mit der Milch eigenen »Wohlfühl-Yoghurt« in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie Kakao.

Käseproduktion

Für Christoph Gerden war es ein logischer Schritt, auch in die Käseproduktion einzusteigen - was gar nicht so einfach war. »Dafür«, weiss der Landwirt, »braucht man einen versierten Partner.« Und den fand man in der »Käserei on Tour«. Dabei handelt es sich um eine mobile Käserei, die bei Bedarf die Bauern vor Ort anfährt. Das Käsemobil ist mit allem ausgestattet, was man für die Käseherstelltung braucht. »Je nach Käsesorte und Zusammensetzung der Milch kann man aus 1200 Litern Milch rund 120 Kilo Schnitt- oder Hartkäse produzieren«, so Dagmar Busch, die mit Thomas Homrighausen die mobile Käserei betreibt. »Unseren Käse gibt es auch in verschiedenen Kräutervarianten«, schmunzelt Christoph Gerden, der eins bereits gelernt hat: »Je länger ein Käse reift, desto besser schmeckt er ...«

Lokal und digital

  • Die »Wohlfühl-Milch« kann man an einem Milchautomat am Taubenthaler Hof frisch beziehen. An diesem Standort gibt es unter anderem auch Yoghurt und Käse.
  • Einen neuen Absatzmarkt möchten Claudia und Christoph Gerden mit ihrem Online-Shop erschließen. Dort können die Leute sämtliche Produkte vom Taubentaler Hof bestellen und sich anschließend nach Hause liefern lassen.
  • Dieser Vermarktungszweig ist gerade erst angelaufen. Weitere Infos gibt es unter https://taubentalerhof.de/

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.