Schmierereien in Strempt

Fußgängerunterführung ist betroffen

Strempt. In Strempt sind seit einiger Zeit Schmierfinken am Werk. Ihre „Leinwand“ ist die Fußgängerunterführung. Was man dort zu sehen bekommt, mutet aber nicht als Kunst an, sondern erinnert eher an Gekrakel.

Strempts Ortsbürgermeister Uwe Höger ist verärgert über diesen Vandalismus: „Die Reinigung und Neustreichung, die durch die Stadt erledigt wird, geht auf Kosten der Allgemeinheit“. Höger erklärt, dass Anwohner beobachtet hätten, dass sich abends Jugendliche in der Fußgängerunterführung treffen, um Zigaretten und Alkohol zu konsumieren. Dass dabei aber „die Wände beschmiert werden, ist eine Frechheit“, so Höger. Er hofft, „dass die Schmutzfinken nun vielleicht erkennen, dass man ein Auge auf sie wirft.“ red/pp/Agentur ProfiPress

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.