Mit dem Rad alte Römerwege erkunden

Route »Via Velo« verbindet Nettersheim und Blankenheim

Nettersheim. »Wir wollten etwas Bleibendes schaffen.« Und das ist den vier jungen Damen Sophie Bey, Esther Erharter, Michelle Lierz und Karolina Schmitz gelungen. Sie waren die Triebfeder hinter dem neuen Radweg »Via Velo«, der ab Sonntag, 17. April, auf einem Rundkurs zwischen Blankenheim und Nettersheim zu sehenswürdigen Hinterlassenschaften der alten Römer führt.

Bemerkenswert ist, dass es sich bei den Damen noch um Auszubildende handelt. Sie besuchen das Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg in Köln und wollen Kaufleute für Tourismus und Freizeit werden. Im Rahmen dieser Ausbildung sollten sie selbstständig ein Abschlussprojekt planen und umsetzen.

Aus der Schublade

Sophie Bey und Esther Erharter, Auszubildende bei den Gemeinden Nettersheim und Blankenheim, erinnerten sich auf der Suche nach einer passenden Aufgabe an ein Vorhaben, das bereits seit 2010 in der Schublade schlummerte. »Wir hatten«, erläutert der Nettersheimer Bürgermeister Wilfried Pracht, »schon länger den Wunsch, einen Radweg im Rahmen des Projektes ‚Erlebnisraum Römerstraße‘ zwischen Nettersheim und Blankenheim zu verwirklichen.« Doch aufgrund von Personalproblemen wurde das Vorhaben bislang nicht umgesetzt. »Daher waren wir froh«, ergänzt Blankenheims Bürgermeister Rolf Hartmann, »dass sich die jungen Auszubildenden dieses Projekt ausgesucht haben und den Anstoss gaben, die Via Velo fertigzustellen«. Sie sei auch ins Radwegenetz des Kreises Euskirchen aufgenommen worden.

Rundkurs

Zu den beiden Auszubildenden aus der Eifel gesellten sich dann noch Michelle Lierz von der Jugendherberge Bonn und Karolina Schmitz von der Stadtverwaltung Remagen. »Den Radweg selbst auszutüfteln, hätte uns sicherlich überfordert«, so Esther Erharter. Diese Aufgabe habe man Carolin Salmon und Uschi Mießeler überlassen, die den Rundkurs konzipiert und umgesetzt hätten. Michelle Lierz: »Wir haben die Planung der Eröffnungsveranstaltung dann zu unserem Abschlussprojekt gemacht«. Der Radweg selbst ist rund 22,5 Kilometer lang und für jede Zielgruppe geeignet. Zu bewältigen ist die Strecke auch für Familien in zwei bis drei Stunden, es kommt laut Karolina Schmitz eben darauf an, wie lange man sich an den einzelnen Punkten aufhalte. Die Tour ist mit einem eigenen Logo ausgeschildert und als Rundweg angelegt. Sie führt zu Sehenswürdigkeiten wie dem Archäologischen Landschaftspark mit dem Matronenheiligtum »Görresburg«, dem Kleinkastell in Nettersheim oder zur Ahrquelle, der Burg, dem Tiergartentunnel oder der Römervilla in Blankenheim. Der Einstieg in den Rundkurs ist überall möglich. Wer nicht mit dem eigenen Rad anreise, der finde in beiden Kommunen einen Radverleih mit Trekking-Rädern und E-Bikes.

Aktionstag

Der neue Radweg »Via Velo« wird am Sonntag, 17. April, mit einem Aktionstag eröffnet. Los geht es um 11 Uhr an der Römervilla in Blankenheim, wenn die beiden Bürgermeister der Kommunen Nettersheim und Blankenheim, Wilfried Pracht und Rolf Hartmann, offiziell den Radweg freigeben. Musikalisch unterhält die Gruppe »Marcomagus«, zudem wird eine Führung durch die Römervilla angeboten. Geführt ist dann auch die Radtour, die von der Römervilla zum Archäologischen Landschaftspark nach Nettersheim geht. Dort werden die Teilnehmer am römischen Kastell empfangen. Der Ausklang ist dann bis gegen 17 Uhr an der Taverne mit Livemusik einer römischen Musikgruppe, Kinderprogramm und Gastronomie. @ Mehr dazu im Netz:

www.naturzentrum-eifel.de

www.blankenheim.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Über die rauen Höhen zwischen Olef und Oleftalsperre

Wandertipp des Monats. Eine Eifelwanderung entfaltet zu jeder Jahreszeit ihre eigenen Reize, das gilt auch für diese Tour; aber ein typischer Novembertag liefert sicherlich die passende Grundstimmung für die rauen Höhen oberhalb der Olefsperre. Rau und einsam beginnt unsere Runde: Vom Parkplatz am Hellenthaler Wildgehege kommen wir schnell in das Tal des Hellesbachs, das wir durch Wald längere Zeit in Richtung Olef abwärts wandern. Weiter geht es parallel zur Olef bei Schleiden mit einer besonders schönen Passage durch Hemlocktannen, später aufwärts und nördlich bei Bronsfeld ins Offene. Bei freier Sicht ins Dieffenbachtal steuern wir durch eine Streuobstwiese und ein kleines Biotop eine wunderschön gelegene Bank an. Kleine Rast Und wenn der Novembertag vielleicht nicht ganz so abweisend kalt ist, lässt sich vielleicht dort eine kleine Rast einbauen. Schließlich steigen wir kurz vor Harperscheid aufwärts, queren die L 159 und erhalten jenseits der Höhe ein neues Panorama: Weit erstrecken sich vor uns die Wälder um die Oleftalsperre, auf die wir nun zugehen. Erst genießen wir noch die Rundumsicht, dann tauchen wir in den Wald ein, stoßen auf den Seerundweg und nehmen gleich darauf als Abstecher einen winzigen Pfad, der uns zu einer schmalen Landzunge hinunter bringt: in der warmen Jahreszeit ein wunderschöner Picknick-Platz. Anschließend noch wenige Meter auf dem Talsperren-Rundweg, dann beginnt ein längerer Aufstieg. Traumblick Wenn wir den Wald hinter uns haben, erhalten wir noch einmal einen Traumblick auf den See und unsere Halbinsel. Auch auf dem Weiterweg lohnt es sich, hin und wieder in das weite Land zurückzuschauen. Oben angelangt, eröffnet sich noch einmal ein neues Blickfeld nach Südosten, ehe wir wieder den Parkplatz erreichen. Charakteristisch für diese Runde sind die stillen Wege und die zahlreichen wechselnden Blicke. Liebevoll platzierte Bänke erhöhen bei passender Witterung den Genuss. Für den Fall, dass die 17 km dieser Runde für einen kurzen Spätherbsttag etwas lang erscheinen, sind in der GPS-Datei zwei Abkürzungen angegeben. Details zur November-Wanderung Es handelt sich um eine GPS-geführte Rundwanderung (also bitte beachten: Es gibt keine Beschilderung). Sie ist 17 km lang (verkürzte Variante: 12,5 bzw. 14,1 km), und es müssen ca. 420 Höhenmeter überwunden werden. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit. Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=108 Eine Eifelwanderung entfaltet zu jeder Jahreszeit ihre eigenen Reize, das gilt auch für diese Tour; aber ein typischer Novembertag liefert sicherlich die passende Grundstimmung für die rauen Höhen oberhalb der Olefsperre. Rau und einsam beginnt…

weiterlesen