1 Kommentar

Aufräumarbeiten beginnen

Straßen freiräumen und Müll beseitigen

Schleiden. Nach Mitteilung des Schleidener Bürgermeisters Ingo Pfennings sind die akuten Lebensrettungsmaßnahmen im Stadtgebiet mittlerweile nahezu abgeschlossen. In einem ersten Schritt sollen nun die Straßen mit schwerem Gerät freigeräumt und der Müll abtransportiert werden.

„Mein ausdrücklicher Dank gilt allen Helferinnen und Helfer von nah und fern, die - oft unter Einsatz ihres eigenen Lebens – versucht haben, zu helfen wo sie nur konnten. Leider haben wir trotz aller Bemühungen auch in unserem Stadtgebiet mehrere Tote zu beklagen und ich fürchte, dass wir noch mehr finden werden. Jede einzelne Meldung bewegt mich sehr und in Gedanken bin ich bei den Angehörigen – mein herzlichstes Beileid!“, gedenkt Ingo Pfennings den Opfern.

Aufgrund der massiven Zerstörungen sei eine Erstversorgung vor Ort derzeit (noch) nicht möglich. Man versuche für jeden, dessen Haus zu stark beschädigt ist, der sich in seinen eigenen vier Wänden nicht mehr sicher fühle oder schlichtweg etwas essen, trinken oder einige Zeit ins Trockene möchte, Erstunterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Stadtverwaltung ist erreichbar

Mittlerweile verfüge das Rathaus wieder über Strom. Man erreiche die Stadtverwaltung momentan am leichtesten über Email hochwasser@schleiden.de oder per Telefon über 02445-89-470. Heute versuchen der Bauhof und private Dienstleister gemeinsam mit schwerem Gerät, die Straßen wieder befahrbar zu machen. In einem ersten Schritt werde man zunächst die Verkehrswege freiräumen und in einem zweiten Schritt dann versuchen, den Müll abzutransportieren. Pfennings: „Ihren privaten Müll können Sie daher gerne ebenfalls auf die Haufen werfen oder so platzieren, dass wir ihn mitwegschieben können. Bitte machen Sie es dem Räumteam nur nicht dadurch schwer, dass Sie bereits geräumte Bereiche wieder zustellen.“ Zusätzliches schweres Gerät ist willkommen.

Versorgung mit Strom ist noch ungewiss

Wann in allen Ortslagen der Strom wiederhergestellt sein wird, ist derzeit noch ungewiss. Es müsse vor der Aktivierung immer sichergestellt sein, dass keine offenen Stromleitungen im Wasser liegen, da sonst akute Lebensgefahr herrschen würde. Ingo Pfennings abschließend: „Passen Sie auf sich und aufeinander auf!!!!“

Artikel kommentieren

Kommentar von leentje
niet min