In der Poensgen-Villa tut sich einiges

Die Sanierung des markanten Gebäudes geht voran

Gemünd. »Das Feedback war einfach überragend und hat uns sehr gefreut«, sagt Benedikt Fröhlich. Der junge Mann gehört zu den Gesellschaftern der GbR, die vor etwas mehr als einem Jahr die alte Poensgen-Villa in Gemünd übernommen und vor dem Verfall gerettet haben.

Dieser mutige Schritt habe ihnen großen Zuspruch seitens der Bevölkerung eingebracht. »Viele haben uns spontan ihre Hilfe angeboten.« Benedikt Fröhlich und die beiden anderen Gesellschafter - sein Vater Dr. Armin Fröhlich und Dominik Gromadzki - hatten das Gebäude, das 1847 vom Gemünder Röhrenfabrikanten Albert Poensgen errichtet worden ist, einst gekauft, um dem Verein »Fight Knights Gemünd« eine neue Bleibe zu geben.

Raum für viele Angebote ist vorhanden

Der bietet in den beiden Sporthallen, die mittlerweile im Gebäude entstanden sind, Kickboxen, Brasilian Jiu-Jitsu und Karate an. Der Zulauf zum Verein nach der Übernahme war laut Benedikt Fröhlich beachtlich: »Mittlerweile zählt der Verein rund 50 Mitglieder.« Die »Fight Knights« sind aber nicht die einzigen, die das Gebäude nutzen. Dort finden mittlerweile auch Yoga- sowie Hula-Hoop-Kurse oder auch Aikido statt. Und das entspricht ganz dem Konzept, das in der alten Poensgen-Villa mit viel, viel Arbeit umgesetzt wird.

Körper, Seele und Geist

»Wir wollen«, so Benedikt Fröhlich, »dass hier Angebote für Körper, Seele und Geist stattfinden können.« Will heißen: Man kann die Räumlichkeiten in der alten Poensgen-Villa mieten. Und das bezieht sich nicht alleine auf die hochwertigen Sportstätten. »Mittlerweile«, verrät Benedikt Fröhlich, »ist ein Seminarraum fertig, ein zweiter befindet sich kurz vor der Fertigstellung.« Diese Seminarräume bieten Platz für rund 10 bis 12 Personen und können ebenfalls angemietet werden - sei es von Firmen, Vereinen oder Organisationen zu kleinen Meetings oder auch in Kombination mit den übrigen Räumlichkeiten. Zur Verfügung steht auch das stilecht eingerichtete Café Kuba. Im neuen Raum hat bereits ein Seminar für Hebammen stattgefunden. Denkbar seien auch Angebote, die für den theoretischen Teil das Seminarangebot und für den praktischen Teil die Sporthallen nutzen. Man sei da für vieles offen.

Büroräume

Momentan richtet man im Ostflügel Büroraum her, der von kleinen Start-up-Unternehmen auf Zeit angemietet werden kann. Die beiden Büroräume würden noch in diesem Jahr fertiggestellt. Etwas Zeit werde noch der Wellnessbereich brauchen, der unter anderem über eine Sauna verfügen wird. Viel getan hat sich auch im Hof der Poensgen-Villa. Dort wurden nicht nur über 440 Quadratmeter mit Rasengittersteinen für rund 20 Parkplätze verlegt, sondern es wird auch ein Oktogon als Kleinkunstbühne hergerichtet. »Dort können dann kleinere Veranstaltungen und Konzerte stattfinden«, so Benedikt Fröhlich.

Weitere Infos erhält man unter Tel.: 0157/79622310 und ab November auf der Homepage www.poensgenhaus.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.