Unternehmer vernetzen sich

"Business - Eifel - Aktiv" - die etwas andere Plattform

Gemünd. »Es ist immer ein Geben, nie ein Nehmen«, sagt Kurt Klöser, der den Abend im kleinen Gemünder Kursaal moderiert. Dort fand das erste Treffen von BEA, dem »etwas anderen Netzwerk in der Eifel«, mit 26 Teilnehmern statt.

Das Kürzel steht für »Business - Eifel - Aktiv«. Dahinter verbirgt sich eine Plattform, die es Unternehmern, Führungskräften, Freiberuflern sowie wirtschaftlich engagierten Menschen ermöglichen soll, sich einmal im Monat miteinander zu bestimmten Themen auszutauschen. »Es geht darum«, sagt Kurt Klöser, »Menschen in Verbindung zu bringen, damit sie einander kennenlernen, um Tipps und Erfahrungen austauschen zu können.« Klöser verfügt bei dieser Art des »Netzwerkens« über einige Erfahrung.

Wirtschaftsraum Eifel weiter beleben

Er ist nicht nur Inhaber des Unternehmens »MBE-active« und dabei in den Themenfeldern Management, Beratung und Education tätig, sondern er hat bereits die »Eifeler Querdenker« moderiert - eine ähnliche Plattform, bei der sich in 85 Treffen nicht weniger als 3.500 Menschen getroffen haben. »Aus diesen Reihen«, verriet Kurt Klöser, »kam auch der Wunsch nach einen Neuauflage«. Das neue Netzwerk soll dazu beitragen, dass das Business im Wirtschaftsraum Eifel weiter lebhaft und attraktiv bleibt. Der Raum Eifel reicht dabei vom Rhein bis ins belgische Grenzgebiet, von den Toren Aachen bis hinunter an die Mosel.

Junge Talente

Wie das BEA-Netzwerken aussehen kann, wurde schnell deutlich. Zu den Gästen zählte etwa das Unternehmen Schwartz aus Simmerath, welches im Bereich der Wärmebehandlungsanlagen für das Presshärten Weltmarktführer ist. Das schnell wachsende Unternehmen stand einst vor ähnlichen Problemen, die momentan das Unternehmen »Tesla Grohmann Automation« in Prüm hat: »Wie findet man am Standort qualifizierte Mitarbeiter?« Kurt Klöser, der sich auch für junge Talente einsetzt (Buchprojekte »Eifeler Lebenswege«) wird auch junge mit erfahrenen Menschen zusammen bringen. Beim Premierenabend war ein junger Physiker auf der Suche nach einem Praktikum im IT-Bereich dabei. Beim zweiten Treff ist ein junger Musiker zu Gast.

Multiplikatoren

Der Ideenaustausch soll weitere Kreise ziehen. »Die BEA-Teilnehmer«, erklärt Kurt Klöser, »sollen auch Multiplikatoren sein, die ihre Erkenntnisse aus den Treffen nach außen tragen.« Die Sache scheint auf einem guten Weg. In Gemünd jedenfalls war der Austausch rege und so manche Visitenkarte wechselte den Besitzer.

Weitere Infos

  • Das nächste monatliche Treffen findet am Dienstag, 12. März, statt. Für neue Interessenten werden Plätze freigehalten.
  • Wer Interesse daran hat, kann durch eine Email an BEA@MBE-active.de alles weitere wie Ort und Zeit erfahren.
  • Die Treffen sind eine rein private Initiative. Jeder bezahlt sein Getränk selbst.
  • Am Dienstag, 12. März, wird das junge Talent »Pascal« ein kurzes Konzert von 20 Minuten geben und dann beim Treffen Gelegenheit haben, sich mit drei Profimusikern auszutauschen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.