mn

Unterricht in Schleiden startet wieder

Polizei schließt Brandstiftung am JSG nicht aus

Schleiden. Der Schock, die Anteilnahme und die Hilfsbereitschaft waren nach dem Großbrand des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasiums (JSG) in Schleiden groß.

Doch statt über den immensen Schaden zu klagen, den die Flammen in der Nacht zu Freitag, 16. November, anrichteten, krempelte man in Schleiden schnell die Ärmel hoch. »Wir richten den Blick nach vorne, in die Zukunft«, brachte der scheidende Bürgermeister Udo Meister die Stimmung am Abend der Stichwahl zu seiner Nachfolge auf den Punkt. »Aus einer solchen Katastrophe«, so Meister weiter, »kann auch immer was Gutes, etwas Besseres entstehen.«

Tag der offenen Tür wird verschoben

Tatsächlich war das Bemühen, nach dem Brand möglichst schnell wieder handlungsfähig zu werden, groß. So nutzte die Schulleitung unter Georg Jöbkes gemeinsam mit Lehrern und der Stadt Schleiden das zurückliegende Wochenende für konzeptionelle Planungen mit dem Ziel, den Schulbetrieb schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Das Vorhaben ist gelungen: Am Mittwoch, 21. November, startet der Unterricht wieder für die Schüler der Q1 und Q2 im Schulzentrum Schleiden.

Der »Tag der offenen Tür, der eigentlich in dieser Woche stattfinden sollte, wird verschoben und kurzfristig nachgeholt. Weitere Infos dazu werden auf der Homepage www.gymnasium-schleiden.de veröffentlicht. Schließlich möchte man an diesem Tag insbesondere die künftigen Fünftklässler, deren Einschulung 2019 ansteht, und ihre Eltern davon überzeugen, dass »das Städtische Johannes-Sturmius-Gymnasium auch in Zukunft ein Garant für gute Bildung und eine starke Schulgemeinschaft ist«, wie es in einer gemeinsamen Erklärung von Stadt und Schule heißt.

Sekretariat ist funktionsfähig

Anmeldungen für das Schuljahr 2019/2020 nimmt die Schule nach den kommenden Halbjahreszeugnissen entgegen. Termine dazu werden noch veröffentlicht. Bereits jetzt steht man für Informationsgespräche zur Verfügung. Das Schulsekretariat, das sich Zimmer A1.107 im Rathaus Schleiden befindet, ist wieder voll funktionsfähig und unter der bekannten Telefonnummer 02445/911230 oder per Email: jsg.sle@t-online.de zu erreichen.

Übrigens: Das für Sonntag, 25. November, vorgesehene Unicef-Konzert muss aufgrund des Brandes abgesagt werden.

Das sagt die Polizei

  • Brandermittler der Kreispolizeibehörde Euskirchen, ein Brandursachensachverständiger, der nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aachen durch die Polizeidienststelle beauftragt wurde, und ein Schadenssachverständiger der Versicherungsgesellschaft nahmen den Brandort in Schleiden in Augenschein.
  • Es fand eine Spurensuche und -sicherung statt. Zur Unterstützung wurde die Brandmittelspürhündin »Rübe« eingesetzt. Der Brandort wurde inzwischen freigegeben.
  • »Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden«, so die Mitteilung der Polizei.
  • Der Gesamtschaden am JSG wird von der Polizei derzeit auf etwa eine Million Euro geschätzt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.