Ehrenamtskarte für Zülpicher DRK-Mitglieder

Zülpich. Neun Mitglieder des Zülpicher DRK-Ortsvereins erhalten die Ehrenamtskarte des Landes NRW. Damit bekommen sie Vergünstigungen und Rabatte auch in örtlichen Geschäften und Einrichtungen.

Ehrenamt muss belohnt werden. Besonders dann, wenn dieses Ehrenamt über das übliche Maß hinweg ausgeübt wird. Der Dienst am Nächsten als oberste Freizeitbeschäftigung sozusagen. Aus diesem Grund hat das Land NRW die Ehrenamtskarten eingeführt, mit denen Träger dieser goldenen Karten Vergünstigungen in bestimmten Einrichtungen erhalten – landesweit oder in den betreffenden Partnerkommunen.

Eine dieser Partner ist seit Mitte 2018 die Stadt Zülpich. Und die hat nun neun Ehrenamtskarten an Mitglieder des DRK-Ortsvereins ausgehändigt. Bürgermeister Ulf Hürtgen als Freund und stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins ließ es sich natürlich nicht nehmen, den neun DRK-Mitgliedern Timo Prinz, Sonja Skorupa, Gaby Schleiermacher, Michael Mathey, Gaby Weinand, Heinrich Weinand, Horst Weinand, Winfried Krämer und Christian Böser eigenhändig die Karten zu überreichen.

„Natürlich hätten es alle Mitglieder des Zülpicher Ortsvereins verdient, die Ehrenamtskarte zu erhalten, wir müssen uns aber an Richtlinien halten“, erklärte DRK-Gemeinschaftsleiter Thomas Heinen. Fünf Stunden ehrenamtliche Tätigkeit pro Woche oder 250 Stunden Ehrenamt pro Jahr sind Voraussetzungen für die Ehrenamtskarte.

Ulf Hürtgen weiß, dass die Ehrenamtskarte nur ein Symbol für die geleistete Arbeit sein kann. Immerhin gibt es aber Vergünstigungen für Inhaber, beispielsweise bei Eintrittskarten in den LVR-Museen. Und natürlich bieten auch Institutionen und Geschäfte in Zülpich Rabatte (eine Liste gibt es auf der Homepage der Stadt Zülpich).

„Vor knapp einem Jahr haben wir mit der Planung angefangen. Wir wollen möglichst viele unserer Mitglieder an der Ehrenamtskarte teilhaben lassen“, sagte der Ortsvereins-Vorsitzende Lothar Henrich. „Ich denke, es ist uns gelungen, die richtigen Leute zu finden, denn das sind die Gesichter, die man immer im Einsatz sieht“, ergänzt er. Für die Vielzahl von Stunden, die sie jedes Jahr leisten, sei die Ausgabe der Ehrenamtskarte ein passendes Dankeschön.

pp/Agentur ProfiPress

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.