Notruf missbraucht - Polizei ermittelt

Angeblich gestürzte Person im Gleisbett bei Zülpich

Zülpich. Eine bislang unbekannte Tatverdächtige kontaktierte den Notruf der Berufsfeuerwehr Köln und schilderte eine Notlage, aus der hervorging, dass sich eine gestürzte Person im Gleisbett in Zülpich befindet. Die gesamte Bahnstrecke zwischen Düren und Euskirchen wurde am Donnerstagvormittag (9.34 Uhr) nach einer (verletzten) Person abgesucht.

Circa 60 Personen waren im Einsatz. Die Feuerwehren aus Zülpich und der angrenzenden Gemeinde Vettweiß konnten keine Person im Gleisbett oder im Nahbereich der Bahnanlage feststellen. Die Ermittlungen wegen des Missbrauchs von Notrufen sind aufgenommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.