BBS Andernach unterstützt Corona-Ambulanz

Mayen. Der schuleigene Defibrillator wird während der Schulschließung an die Corona-Ambulanz in Mayen verliehen, bis dort ein eigenes Gerät zur Verfügung steht.

Mit der Einrichtung einer Corona-Ambulanz in der Weiersbachhalle in Mayen, wurde auch ein Defibrillator vom Verwaltungsstab der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz angefordert. Deren Recherche ergab, dass die BBS Andernach über einen solchen verfügt. 

Vor dem Hintergrund der Krisensituation und nach intensiver Abwägung, ist der Einsatz des Defibrillators in der Weiersbachhalle notwendig.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass Corona-Patienten immer wieder die Symptome eines Herzinfarkts zeigen, da die Viren nicht nur die Lunge, sondern auch das Herz schädigen können. Ein Defibrillator vor Ort erhöht die Überlebenschancen der Patienten. Der Einsatz dieses Gerätes ist zunächst bis zum 17.4.20 begrenzt. Bis dahin will die Kreisverwaltung ein eigenes Gerät beschaffen.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen