Mühlenweg wird ausgebaut

Mayen. Im Rahmen des Förderprogramms "Aktive Stadt" wird der Mühlenweg in Mayen ausgebaut. Anfang Juli wurde mit den Bauarbeiten begonnen und der Ausbau geht zügig voran.

Im Vorfeld der Arbeiten im Mühlenweg erfolgten teilweise Sanierungen beziehungsweise Erneuerungen am städtischen Abwasserkanal - einschließlich der Hausanschlüsse - in den Bereichen der St. Veit-Straße, des Wasserpförtchens und Im Keutel. Diese Arbeiten waren erforderlich, so die Stadtverwaltung, um den Kanal des Mühlenweges, der zurzeit erneuert wird, ordnungsgemäß anzuschließen. Die Kanalbauarbeiten im Mühlenweg werden in Kürze beendet. Dann können der Einbau der neuen Wasserleitung und die Leitungsverlegungen für die Straßenbeleuchtung erfolgen. Nach bestandener Druckprüfung und einer Keimuntersuchung der neuen Wasserleitung, die für Anfang September geplant ist, sowie dem Einbau eines Leerrohres, geht es an den Straßenoberbau. Der Ausbau wird, so die Planungen, Ende Oktober / Anfang November 2019 komplett abgeschlossen sein. Informationen rund um die Baumaßnahmen in Mayen findet man online unter http://www.mayen.de/Wirtschaft-und-Stadtentwicklung/Baumassnahmen/.

Foto: Stadt Mayen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen