Automatenknacker mit Rekord

Mendig. Bislang unbekannte Täter sprengten am Samstagmorgen, 4.22 Uhr, direkt am Marktplatz den Geldautomaten der Kreissparkasse Mayen.  Es war bereits die 23. Sprengung in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr (22 in 2019). Bei acht ist sie erfolglos verlaufen. Der WochenSpiegel sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Mayen, Karl-Josef Esch. „In unserer Region kam es innerhalb der letzten Wochen leider zu mehreren Sprengungen von Geldautomaten. Auch wir als Kreissparkasse Mayen waren betroffen, zunächst in Polch, dann in unserer SB-Filiale Mayen am HIT-Markt und nun am frühen Samstagmorgen in unserem BeratungsCenter am Marktplatz in Niedermendig. Wir sind froh, dass niemand verletzt wurde, denn für uns hat es oberste Priorität, Menschen vor Schaden zu bewahren. Darüber hinaus hat der Schutz von Gebäuden und Einrichtungen eine große Bedeutung, da durch Sprengungen erheblicher Sachschaden entsteht. Es war uns wichtig, die Schäden schnellstmöglich zu beseitigen und so wieder für unsere Kundinnen und Kunden da zu sein. Die SB-Filiale am HIT-Markt Mayen konnten wir innerhalb von zwei Wochen grundlegend renovieren und wiedereröffnen, in Polch war am Nachmittag wieder Regelbetrieb möglich. Nach Sicherung durch die Polizei konnte der SB-Bereich in der Sparkassen-Filiale am Marktplatz in Niedermendig bereits am Samstagnachmittag wieder geöffnet werden. Am Montag startete die Filiale wieder wie gewohnt in die Woche, so dass alle Services und Beratungen für unsere Kundinnen und Kunden gewährleistet sind. Wir setzen alles daran, solche Straftaten zu verhindern und potenzielle Täter abzuschrecken. Dazu beschäftigen wir uns regelmäßig mit den modernsten Weiterentwicklungen in der Sicherheitstechnik, auch bei unseren rund 40 Geldautomaten. Darüber hinaus nehmen wir die aktuellen Vorfälle zum Anlass, den Zugang zu unseren SB-Foyers zu verändern. An unseren kleineren Standorten haben wir die SB-Bereiche nicht mehr rund um die Uhr geöffnet, sondern schließen die Eingänge in den Nachtstunden, wenn die SB-Geräte ohnehin wenig frequentiert werden. Das machen wir nicht gerne, aber es trägt zur Sicherheit bei. Die jüngste Geldautomatensprengung in Mendig nehmen wir zum Anlass, eine erneute Risikoeinschätzung für unsere größeren Filialen vorzunehmen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Wir sind bestrebt, unsere Kundinnen und Kunden auch in Zukunft flächendeckend 24 Stunden täglich mit Bargeld versorgen zu können.“ Tatfahrzeug war ein dunkler Audi A3. Wer die Tat beobachtet hat oder in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt oder Gegenstände gefunden hat, die die Täter verloren oder weggeworfen haben könnten,  oder auch in den Tagen zuvor Beobachtungen gemacht hat, die in Zusammenhang mit der Tat stehen könnten, wendet sich bitte an die Polizei in Koblenz, Telefon 02 61 / 1 03 10 99. ? ? Bislang unbekannte Täter sprengten am Samstagmorgen, 4.22 Uhr, direkt am Marktplatz den Geldautomaten der Kreissparkasse Mayen.  Es war bereits die 23. Sprengung in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr (22 in 2019). Bei acht ist sie erfolglos verlaufen. …

weiterlesen