SG Eintracht zittert sich zum ersten Heimsieg

Mendig/Bell schlägt Badem/Kyllburg

Mendig. Die SG Eintracht Mendig/Bell hat nach einem 3:1 (2:0) gegen die SG Badem/Kyllburg die ersten Heimpunkte der Saison verbucht. Das Ergebnis ist allerdings deutlicher als es der Spielverlauf vor rund 200 Zuschauern war.

Wieder einmal führte die SG Eintracht zur Pause und wieder einmal flatterten im zweiten Durchgang die Nerven. Nach der Pokalpleite beim TuS Oberwinter war das Team von Erkan Göktepeli bestrebt mit einem kontrollierten Spielaufbau die in den vergangenen Wochen verlorene Sicherheit wieder zu gewinnen. Das Team wurde dafür durch ein Eigentor von Tobias Stoffel (9.) und einen Treffer von Niklas Heinemann (25.), der sich im Strafraum der Gäste nach einem Pressschlag durchsetzte, belohnt. "Die erste Halbzeit haben wir dominiert und ein gutes Spiel gezeigt", war Göktepeli mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Das änderte sich mit dem Wiederbeginn. Die Gäste erhöhten den Druck und die Gastgeber wurden von Minute zu Minute unsicherer. Der Anschlusstreffer von Daniel Robertz (59.) war die logische Konsequenz. Mendig/Bell taumelte von diesem Zeitpunkt an von einer in die nächste Verlegenheit und hatte Glück, dass die Eifel-SG vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug war. Mit der letzten Aktion der Partie gelang Heinemann (90.+1) die Entscheidung, als er den Ball aus 20 Metern in den Winkel schlenzte. "Wir sind einfach nur froh, dass wir gewonnen haben, sonst hätten wir den Anschluss in der Liga verloren. Leider haben wir in der zweiten Halbzeit unsere Konter schlecht ausgespielt", fasste der Doppeltorschütze die Partie treffend zusammen. Für den Trainer war die Leistung in der zweiten Halbzeit wieder einmal eine Frage des Kopfes: "Der bisherige Saisonverlauf ist in den Köpfen, aber obwohl wir in der zweiten Halbzeit verkrampft gespielt haben, haben wir den Kampf angenommen."

Am Freitag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, gastiert die SG Eintracht bei der TuS Koblenz II. Die Oberligareserve wird vermutlich das spielerische Moment suchen. "Dass dürfte uns entgegenkommen", ist Göktepeli guter Hoffnung die bisher gezeigten Auswärtsleistungen gegen vermeintlich spielstarke Teams zu bestätigen. Zudem kann er bald wieder auf Tim Schneider bauen, der in dieser Woche wieder ins Training einsteigt. Und auch die Leidenszeit von Tobias Bauer neigt sich dem Ende entgegen. Der als Führungsspieler verpflichtete Saffiger wird nach seiner Fußoperation Ende Oktober wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können.

Foto: Pauly

www.sgeintrachtmendigbell.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.